Zoo Karlsruhe: Jungtiere bei Alpakas, Kattas und den Kropfgazellen

Junge Kropfgazelle - Foto: Zoo Karlsruhe

Junge Kropfgazelle – Foto: Zoo Karlsruhe

Jungtiere bei Alpaka, Katta oder auch Känguru

Knuffiger Nachwuchs bei den Alpakas zieht derzeit die Blicke der Besucherinnen und Besucher des Zoologischen Stadtgartens Karlsruhe auf sich. Zusammen mit seiner Mutter, den drei anderen Weibchen und dem Hengst lebt das dunkelbraune Jungtier auf der Anlage im Streichelzoo. Auch nebenan, bei den Zwerg-Schafen und Zwerg-Ziegen gibt es Nachwuchs. Und wer beim Rundgang durch den Zoo Glück hat, ist zur Stelle, wenn das junge Känguru aus dem Beutel der Mutter lugt – oder das Katta-Junge sein spitzes Näschen neugierig in die Höhe reckt. Zur Jungtier-Riege gesellte sich am vergangenen Samstag eine Kropfgazelle.

An mehreren Stellen hat der Zoo Karlsruhe insbesondere für die kleinen Besucherinnen und Besucher österlich dekoriert. So findet diese im Streichelzoo ein Ostergärtchen, wo zudem frisch geschlüpfte Küken zu sehen sind. Auch im Raubtierhaus vor den Fennekgehege wurde ein Ostergärtchen aufgebaut. Und schließlich dürfen sich die Osterspaziergänger auf eine Osterwiese unter der Zoobrücke freuen.

Im Stadtgarten entwickeln sich in den Beeten die Frühjahrsblüher rasant. Ein Highlight ist zurzeit natürlich die Tulpenblüte. Hierfür wurden im letzten Herbst rund 32.000 Tulpenzwiebeln gepflanzt. Da hier sowohl frühblühende wie auch spätblühende Sorten ausgewählt wurden, kann man die Tulpenblüte trotz des frühzeitigen Frühlings zu Ostern noch genießen. Auch die rund 50.000 Stiefmütterchen haben den Winter gut überstanden und erfreuen Besucher nun mit ihrer Blüte. Bei warmer Witterung verströmen sie einen intensiven Duft.

Im Japangarten sind die voll erblühten japanischen Azaleen sehenswert. Gerade am Aufblühen sind die großen Blüten der aus China stammenden Strauch-Pfingstrosen. Die Strauchpfingstrosen waren in ihrem Herkunftsland China viele Jahrhunderte nur den Kaisern vorbehalten. Mit diesen Pflanzen wird in China schon seit über 1000 Jahren gezüchtet.

Auf den fanzösischen Gartenkünstler Patrick Blanc zurück gehen die vertikalen Gärten. Auch im Zoo Karlsruhe kann man an der Nordwand des Elefantenhauses eine solche Anlage betrachten. Rund 140 Quadratmeter wurden mit 4.300 Pflanzen in 25 Sorten begrünt. Die einzelnen Pflanz-Elemente waren Ende 2012 in der Stadtgärtnerei bepflanzt und im Frühsommer 2013 als vertikale Gärten montiert worden.

Quelle: PM Zoo Karlsruhe