Zoo Karlsruhe

Stadtgarten Karlsruhe – Foto: M.Schmid/zoogast.de

Der Zoo Karlsruhe zählt zu den größeren zoologischen Einrichtungen Deutschlands. Er wurde bereits im Jahre 1865 gegründet und ist somit einer der ältesten deutschen Zoos. Die Bestrebungen in Karlsruhe einen Zoo zu eröffnen gingen damals vom Verein für Geflügelzucht aus, denen vom Großherzog Friedrich I. von Baden ein Gelände im Sallenwäldchen zur Verfügung gestellt wurde.
Heute ist der Zoo Karlsruhe im denkmalgeschützten Karlsruher Stadtgarten untergebracht und bildet mit diesem eine Gemeinschaftsanlage, die von der Stadt Karlsruhe verwaltet wird. Das Arrangement von gepflegten Blumenbeeten und Parkanlagen im Zusammenspiel mit exotischen Tieren gibt dem Zoo einen besonderen Charme. Der am Stadtrand gelegene Tierpark Oberwald gehört ebenfalls zum Zoo Karlsruhe. In dem frei zugänglichen Gelände leben großflächigen Gehegen größere Huftierherden.
Der Zoo Karlsruhe war früher für seine Zuchterfolge bei den Eisbären bekannt. Die im Jahre 2000 eröffnete, neue Eisbärenanlage mit den markanten, künstlichen Eisbergen half an die ehemaligen Zuchterfolge wieder anzuschließen. Die mächtige Anlage ist heute eines der Wahrzeichen des Zoos.
Der Stadtgarten Karlsruhe beansprucht eine Fläche von 23 Hektar, auf denen neun Hektar reines Zoogelände sind. Heute leben dort über 800 Tiere in etwa 150 Arten.

Foto: Stadt Karlsruhe

Foto: Stadt Karlsruhe

Tierische Veranstaltungen

Täglich statt findende Schaufütterungen, u.a. bei Asiatischen ElefantenSchimpansen, Roten Pandas oder Zwergottern bieten den Besuchern gute Einblicke in das Leben der Tiere. Für Gruppen, im speziellen für Schüler, bietet der Zoo Karlsruhe, gegen Gebühr zoopädagogisch geleitete Führungen zu vielen Themen an. Konzerte auf der Seebühne und diverse Ausstellungen runden das Angebot ab.

Seehuendin Zola - Foto; Zoo Karlsruhe

Foto; Zoo Karlsruhe

Tierische Stars

Der Zoo Karlsruhe hält einer Menge in deutschen Zoos selten gezeigter Arten, wie etwa die Patagonische Dampfschiffente, den Magellanpinguin, den Papuawaran oder die Säbelantilope. Zudem hält man in Karlsruhe eine der größten Zuchtherden Persischer Kropfgazellen in ganz Europa, die in zwei Gruppen aufgeteilt ist, wovon eine im Zoo in eine im Tierpark Oberwald lebt.

Tierisch nah dran

Junge Kropfgazelle - Foto: Zoo Karlsruhe

Foto: Zoo Karlsruhe

Die nach und nach erneuerten Gehege bieten den Zoogästen einen guten und oft barrierefreien Blick in das Zuhause der Tiere. Besonders erwähnenswert ist hierbei die neue, besonders artgerechte Anlage für Schneeleoparden, bei der nur eine Glasscheibe zwischen Mensch und Tier steht. Sehr schön ist auch eine Fahrt per Gondoletta über den Stadtgartensee, bei dem man nicht nur die am Ufer lebenden Rosapelikane, sondern auch Tiere in ihren Gehegen aus einem besonderen Blickwinkel beobachten kann. Zudem kann man Pfaue, verschiedene Enten und Weißstörche beobachten, die sich auf dem Gelände frei bewegen dürfen.

Artikel aus dem Zoo Karlsruhe gibt es im zoogast.de-Archiv.

Aktuelle Eintrittspreise und Öffnungszeiten: Link: Besucherinformationen