Zoo Landau: Freundeskreis-Ehrenvorsitzender Hermann Ernst feiert persönliches Jubiläum im Jubiläumsjahr des Vereins

Zoonews NewsManch‘ einer spricht nicht gerne über „das Alter“, aber wenn es Gutes und Erfreuliches zu begehen gilt, ist es auf jeden Fall einen Bericht wert. So feierte der langjährige Vorsitzende des Freundeskreis des Landauer Tiergartens e.V. , Hermann Ernst, gleichsam im 40igsten Jahr des Vereinsbestehens, am 16.11.2015 seinen 80zigsten Geburtstag. Und viele Gäste folgten seiner Einladung. Nicht nur Verwandtschaft gab Ernst die Ehre, sondern auch zahlreiche ehemalige Weggefährten aus Schul-, Studien und Berufszeiten, aber eben auch eine ansehnliche Abordnung des Landauer Zoo-Fördervereins. Der Verein liegt dem bekannten und angesehenen Juristen i.R. bis zum heutigen Tag sehr am Herzen. So war es Hermann Ernst auch ein Anliegen, auf persönliche Geschenke anlässlich seines Geburtstags zu verzichten, und stattdessen ein Sparschwein zu Gunsten des Zoovereins „füttern zu lassen“! „Allerdings erwies sich angesichts der Spendenfreudigkeit der Geburtstagsgäste das Schweinchen schnell als zu klein,“ stellte der amtierende Vorsitzende des Zoofördervereins, San.-Rat. Dr. Helmuth Back, in seine Laudatio auf Hermann Ernst scherzhaft fest.

Back würdigte die sehr engagierte und besonnene Art, mit der Ernst den Freundeskreis als Vorsitzender über 18 Jahre führte. In seine Amtszeit vielen diverse große Bauprojekte, die der Freundeskreis als Bauherr und Finanzier in guter Zusammenarbeit mit der Zooleitung umsetzte, wie z.B. der Neubau der Afrika- und Pinguinanlagen oder auch des Zooschulgebäudes. Aber auch noch heute ist Ernst dem Vorstand ein wichtiger Ratgeber z.B. in juristischen Fragen. Dankbar ist man Hermann Ernst aber auch im Zoo für eine bereits langjährige Patenschaft für Geparde sowie die private Förderung diverser anderer Projekte des Zoos.

Symbolisch, gleichsam als Bollwerk gegen möglichen Unbill wider den Verein oder gar gegen Hermann Ernst selber, konnte dann auch das Geschenk des Freundeskreisvorstands, eine Nachdruck des berühmten „Dürer Nashorns“, interpretiert werden. Das bekannte und erstaunlich realistische Originalbild des heute leider kritisch von Ausrottung bedrohten Panzer-Nashorns fertigte der Künstler Albrecht Dürer bereits 1515 allein auf Grund von Beschreibungen und groben Skizzen an, ohne das Tier jemals selber gesehen zu haben. Das Menschen seltene Tiere auch in Zukunft noch lebend bewundern können, dafür setzt sich der Zoo in Landau unterstützt durch seinen rührigen Freundeskreis ein.

Dankbar stellte Hermann Ernst gerne in Aussicht, dem Verein weiter beratend und unterstützend zur Seite zu stehen, solange es sein Gesundheit zulasse.

Quelle: PM Stadtverwaltung Landau in der Pfalz