Zoo Landau: Jahresprogramm 2015 vorgestellt

Foto: Zoo Landau

Foto: Zoo Landau

Am 4. Februar 2015 wurde das neue Jahresprogramm des Zoo Landau in der Pfalz im Rahmen eines Pressegesprächs in der Zooschule der Öffentlichkeit vorgestellt. „40 Jahre Partnerschaft in Landau: Zoofreundeskreis, Zoo & Zooschule“ lautet das gemeinsame Motto in diesem Jahr anlässlich des 40jährigen Jubiläums des Freundeskreises des Landauer Tiergartens e.V..
Zoodezernent und Beigeordneter Rudi Klemm begrüßte die Anwesenden und freute sich über die große Resonanz bei den Vertretern der Medien. Lobend hob er das erfolgreiche „Vierergespann“ aus Zoo, Zooschule, Zoofreundeskreis und Deutscher Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V. (DGHT) hervor, welches erneut das Jahresprogramm gemeinsam stemmt. „Nur wenn alle, so wie hier für den Zoo Landau, an einem Strang ziehen, kann so etwas gelingen! Und bei dem neuen umfangreichen Programm ist auch wirklich wieder für jeden etwas dabei!“ betonte Klemm.
Einleitend dankte auch Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel seinem kleinen, aber umso stärker engagierten Mitarbeiterteam, sowie Zooschulleiterin Dr. Gudrun Hollstein, dem Freundeskreis, vertreten durch den Stellvertretenden Vorsitzenden Sanitätsrat Dr. Helmuth Back und Peter Buchert, dem Präsidenten der DGHT, der ebenfalls zu den langjährigen Kooperationspartnern des Zoos gehört.
Dr. Gudrun Hollstein präsentierte das umfangreiche Veranstaltungsprogramm der Zooschule und rückte zwei Veranstaltungen, die im Kontext mit der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ stehen, besonders in den Fokus. Am 27. und 28. Mai lädt die Zooschule Landau zu den ersten „Zoo-Jugendspielen“ ein. Viertklässler aus Grundschulen aus Landau und der Umgebung werden ihr Wissen zum Thema Bedeutung, Bedrohung und Schutz der Artenvielfalt testen und können Preise gewinnen. Ziel ist es bei diesem Projekt, jährlich einen Jahrgang junger Schüler zu motivieren, sich mit einem weltweiten Schlüsselproblem intensiv zu befassen und außerdem auf die wichtige Rolle der wissenschaftlich geführten Zoos im weltweiten Artenschutz aufmerksam zu machen. Frau Staatsministerin Ulrike Höfken (Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten) ist Schirmherrin der Veranstaltung und wird diese am 27. Mai im Zoo Landau eröffnen. Das zweite wichtige Projekt im Kontext der UN-Dekade ist der „deutsch-französische Familientag zur Artenvielfalt“, der am 13. Juni von der Zooschule organisiert wird. Die Themen Umwelt- und Artenschutz sind natürlich auch im regulären Zooschulangebot, den Führungen für alle Schul- und Altersklassen, dem Kindergeburtstags- und Ferienprogramm der Zooschule im Fokus. Neu im Programm der Zooschule ist in diesem Jahr die Unterrichtseinheit „Hüpfweltmeister mit Babybeutel“ die speziell, aber nicht nur, für das „Grüne Klassenzimmer“ auf der Landesgartenschau und die Klassenstufen zwei bis vier entwickelt wurde. Anschauungsobjekt werden auf der Landesgartenschau einige Bennettkängurus aus dem Zoobestand sein, für die ein Schaugehege errichtet wird. Ebenfalls im Grünen Klassenzimmer wird die Zooschule für die Jahrgangsstufen vier und fünf die Einheit „Alles nur geklaut? – Das lernt die Technik von der Natur“ zum Thema Bionik unterrichten. Ebenfalls neu im Programm der Zooschule ist außerdem die „Sprachförderung für KITA-Kinder“, ein kostenfreies Angebot, das wie auch ein Outdoor-Camp für Jugendliche, vom Rotary Club Landau gesponsert wird. Weiter fest im Programm der Zooschule verankert sind die abendlichen Zooführungen für Kinder und Familien, die inklusiven Abenteuer-Nachtlager, die Kinder-Uni, die „Traumnacht im Zoo“ als exklusiver Abend für schwer kranke und behinderte Kinder, die Waldgeisternacht und das gemeinsam mit dem „Forum Demenz“ ins Leben gerufene Projekt „Demenzkranke Menschen und ihre Begleiter erleben Tiere im Zoo“. Frau Dr. Hollstein bedankte sich herzlich bei der Zooverwaltung und dem Freundeskreis des Landauer Tiergartens für die Unterstützung der Zooschulaktivitäten.

Sanitätsrat Dr. Helmuth Back hob im Jahresprogramm vor allem die Termine, die mit dem 40jährigen Jubiläum des Vereins in Zusammenhang stehen, hervor. So gibt es zum Auftakt des Jahresprogramms am 1. März sowie am 12. Juli eine Zooführung mit Geschäftsführer Gerhard Blumer, der über den Werdegang des Zoos und die Unterstützung des Fördervereins berichten wird. Speziell für Mitglieder des Freundeskreises wird es ein großes Sommerfest im September geben, außerdem einen Festakt im Alten Kaufhaus und die Enthüllung eines Gedenksteins für den Gründer des Freundeskreises und langjährigen Vorsitzenden und ehemaligen Zoodirektor Dr. Rudolf Spengler. Der Freundeskreis organisiert eine Tagesfahrt in den Zoologisch-botanischen Garten Wilhelma in Stuttgart sowie eine Mehrtagesfahrt nach Amsterdam, bei der auch ein Zoobesuch nicht fehlen darf. Zu den Bauaktivitäten, die in diesem Jahr vom Freundeskreis gefördert werden zählen der Neubau des Streichelzoos im Stil eines rheinland-pfälzischen Bauernhofs und Umbau und Erweiterung der Waldhundanlage.

DGHT-Präsident Peter Buchert bezeichnete die Aktivitäten der DGHT im Zoo Landau als „ein Mosaiksteinchen des großen Ganzen“. Doch ist die langjährige gute Kooperation mit der DGHT ein wichtiger Teil, so wird u.a. über die vierteljährlich im Zoo Landau stattfindenden Amphibien- und Reptilienstammtische und die regelmäßigen Sachkundeschulungen für private Schildkrötenhalter wichtiges Tier- aber auch Tierschutzwissen vermittelt. Jährlich kürt die DGHT das Amphib oder Reptil des Jahres, um eine Tierart und deren Bedrohung ins Blickfeld der Allgemeinheit zu rücken. Im Jahr 2015 ist es die Europäische Sumpfschildkröte, und die Öffentlichkeitskampagne wird vom Zoo Landau unterstützt.
Zoodirektor Dr. Heckel schloss mit einem Dank auch an den Stadtrat der Stadt Landau, da es eine große Leistung sei, dass die Stadt den Zoo weit über ein Jahrhundert fördert und trägt.

Quelle: PM Zoo Landau