Zoo Landau stellt Jahresprogramm 2017 vor

Foto: Zoo Landau

Am Montag, den 30.01.2017 wurde das Jahresprogramm von Zoo, Zooschule und Zoofreundeskreis Landau in der Pfalz den geladenen Vertretern der Medien vorgestellt. Beigeordneter und Zoodezernent Rudi Klemm bedankte sich in seiner Begrüßungsansprache bei den Akteuren von Zoo, Zooschule, Freundeskreis und Deutscher Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V. (DGHT), die gemeinsam erneut ein umfangreiches und spannendes Jahresprogramm für die verschiedensten Alters- und Interessengruppen auf die Beine gestellt haben. Klemm hob den auch überregionalen Stellenwert des Zoo Landau hervor und freut sich auf ein Jahr rund um das Motto „Artenvielfalt: Lernen und Schützen“.

Zoodirektor Dr. Heckel erläuterte, dass sich dieses Jahresmotto an die aktuelle Umwelt- und Artenschutzkampagne der Europäischen Zoo- und Aquarienvereinigung EAZA anlehnt, die mit der „Let it grow“-Kampagne auch in diesem Jahr die Artenvielfalt vor der eigenen Haustüre in den Fokus der Zoobesucher rücken möchte. Die Veranstaltungen starten am 17. März mit einer der beliebten Lesungen des Autorenteams der Wortschau. Eine zweite Lesung wird im September stattfinden. Die Zooleitung wird mit den öffentlichen Sonntagsführungen wieder spezielle Themen, die die Aufgaben und Herausforderungen eines modernen Zoos wiederspiegeln, aufgreifen. Diese Führungen bieten eine gute Möglichkeit, mit einem kleinen, interessierten Publikum näher in Kontakt zu kommen und wichtige Inhalte zu vermitteln.

Zooschulleiterin Dr. Gudrun Hollstein erläuterte das Konzept der Landauer Zooschule und stellte die diversen Aktivitäten im Rahmen des Jahresprogramms vor. Besonders hervorzuheben sind die Zoojugendspiele, die in diesem Jahr zum dritten Mal im Zoo Landau stattfinden werden. Viertklässler werden nach einer intensiven Vorbereitungszeit in der Schule am 8. und 9. Juni an 10 verschiedenen Stationen im Zoo ihr Wissen über Bedeutung, Bedrohung und Schutz der Artenvielfalt testen. Anmeldungen hierzu sind für Schulklassen noch möglich! „Wo kann es besser gelingen als in einem zoologischen Garten, die Vielfalt des Lebens bewusst wahrzunehmen, zu erkunden und zu lernen, Verantwortung für sie zu übernehmen?“ stellte Frau Dr. Hollstein fest. Zum Internationalen Tag der Biologischen Vielfalt wird es am 28. Mai einen Aktionstag für Familien geben. Gemeinsam werden an diesem Tag „Tierwohnungen für Garten und Balkon“ gebaut. Um eine stark bedrohte, allerdings nicht einheimisch Tierart drehen sich zwei Aktionstage rund um den südamerikanischen Humboldt-Pinguin im April und im Juni, die der Zoo gemeinsam mit der Artenschutzinitiative Spenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V. veranstaltet. Die Zooschule und auch der Freundeskreis des Landauer Tiergartens unterstützen hier. Fest zum Programm gehören neben Ferienworkshops und der vormittäglichen Kinderbetreuung in den rheinland-pfälzischen Ferien, zu der Anmeldungen ab sofort möglich sind, der Zooschulunterricht für alle Alters- und Schulklassen vom Kindergarten bis zur Oberstufe. Beliebt sind auch immer wieder Kindergeburtstagsfeiern im Zoo. Vier Termine im Rahmen der „Kinder-Uni“, ein inklusives, zweitägiges Abenteuer-Nachtlager und abendliche Zooführungen für Kinder und Familien wird es ebenfalls wieder geben. Der Rotary-Club Landau sponsert freundlicherweise auch in diesem Jahr wieder das kostenlose „Outdoor-Camp für Jugendliche“, das vom 20. bis 21. Mai im Zoo stattfinden wird. Auch hier sind Anmeldungen ab sofort möglich! Bereits in den vergangenen beiden Jahren gab es spezielle Zooführungen für Gehörlose, die von der Zooleitung gemeinsam mit einer Dolmetscherin für Gebärdensprache durchgeführt wurden. Eine solche Führung für Erwachsene wird es am 23. Juli geben. Neu im Programm ist eine Erlebnisführung speziell für gehörlose Kinder, die am 27. August stattfindet. Die Einbindung von Kindern mit speziellem Förderbedarf ist der Zooschule ein ganz besonderes Anliegen. Auch die Senioren kommen nicht zu kurz. Abgesehen davon, dass speziell auf Senioren abgestimmte Führungen das ganze Jahr über in der Zooschule gebucht werden können, wird es am 3. September einen Nachmittag im Zoo mit viel Wissenswertem rund um die Zootiere und einem gemütlichen Ausklang für diese Altersklasse geben. Ein Workshop anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober, ein tierischer Lesenachmittag im Kontext des bundesweiten Vorlesetages Mitte November und ein vielfältiges Adventsprogramm runden das Veranstaltungsjahr der Zooschule ab.

Sanitätsrat Dr. Helmuth Back, Vorsitzender des Freundeskreises des Landauer Tiergartens e.V., betonte die wichtige und gute Zusammenarbeit der verschiedenen Partner im Zoo Landau und erläuterte die für dieses Jahr geplanten, vom Freundeskreis unterstützten baulichen Maßnahmen wie die Umgestaltung der Anlage für südamerikanische Waldhunde und die Erweiterung des Geheges für die Prinz-Alfred-Hirsche. Der Arbeitskreis des Freundeskreises mit seinen zahlreichen ehrenamtlichen Helfern wird wieder im Zoo aktiv sein. Der Freundeskreis bietet außerdem zwei mehrtägige Fahrten z.B. in den Zoo Zürich und den Tierpark Pairi Daiza in Belgien an.

Auch in diesem Jahr wird die erfolgreiche Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) im Zoo fortgeführt. Peter Buchert erläuterte das Konzept des vierteljährlich stattfindenden Schildkrötenstammtisches im Zoo und freute sich besonders, dass in diesem Jahr bereits zum 20. Mal der inzwischen überregional sehr bekannte „Schildkrötentag“ in Landau stattfinden wird. Sowohl als Zooarchitekt als auch Amphibien- und Reptilienexperte wird Herr Buchert für Zoo und Zooschule in diesem Jahr ein wichtiger Ansprechpartner sein.

Quelle: PM Zoo Landau

Schreibe einen Kommentar