Zoo Leipzig: Besucherbilanz 2014 und Lippenbärennachwuchs

Foto: Zoo Leipzig

Haupteingang – Foto: Zoo Leipzig

Für das passende Weihnachtsgeschenk sorgte in diesem Jahr Lippenbärdame Lina (geb. 2005 in Leipzig), die am ersten Feiertag zwei Jungtiere zur Welt brachte. Als Erstgebärende kümmert sich Lina fürsorglich um ihren Nachwuchs, den sie in regelmäßigen Abständen säugt und putzt. Das Geschlecht der kleinen Lippenbären bleibt vorerst das Geheimnis der Mutter. Vater ist der sechsjährige Lippenbär Subodh, der 2013 aus Indien aufgrund der interkontinentalen Zusammenarbeit für den Artenschutz mit der indischen Zoobehörde (CZA) nach Leipzig kam und seitdem in der Leipziger Lippenbären-Schlucht lebt. „Im Hinblick auf den Bedrohungsstatus dieser Bärenart ist die Nachzucht als besonders wichtig einzuschätzen. Der Aufbau einer stabilen und sich selbst erhaltenden Population in Europa ist das klare Ziel des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms, das in unserem Zoo geführt wird. Umso größer ist darum die Freude über die beiden Jungtiere“, ordnet Zoodirektor Prof.
Dr. Jörg Junhold den Zuchterfolg ein. Im Frühjahr wird die junge Familie für die Besucher zu sehen sein. Absolute Ruhe und Geborgenheit ist jetzt von Nöten, damit sich die Mutter-Kind-Beziehung ausbilden und festigen kann.

Besucherbilanz 2014
Der Zoo Leipzig kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken: Rund 1,87 Millionen Zoofreunde besuchten 2014 den Zoo der Zukunft und konnten auf ihren Rundgängen mehr als 850 Tierarten und 912 Jungtiere bestaunen. „Wir freuen uns über das positive Besucherergebnis. Es ist uns erneut gelungen, die Zahlen stabil auf hohem Niveau zu halten“, fasst Zoodirektor Prof. Dr. Jörg Junhold die Bilanz zusammen. Die Besucherzahlen des Vorjahres von 1,84 Millionen wurden damit leicht übertroffen. Das Jahr 2014 stand ganz im Zeichen des Masterplans 2020: Die ersten Neueröffnungen der 3. Umbauphase konnten mit dem Leoparden-Tal und dem neuen Ausgangskomplex mit Flamingolagune und Zoo-Shop gefeiert werden. Die Geburten bei den Okapis, Schabrackentapiren, Nashörnern und Giraffen rundeten das Zoojahr ab. „Geburten sind das ureigenste Anliegen eines jeden Zoos, denn sie zeugen von einem Tiermanagement höchster Qualität, und sie geben den wichtigen und notwendigen Impuls zum Umbau in einen modernen und den neuesten Haltungsansprüchen entsprechenden Zoo, um einen Beitrag für den nachhaltigen Tier- und Artenschutz zu leisten“, resümiert Junhold.

Ausblick
Die Zoobesucher können in diesem Jahr erneut mehreren Eröffnungen freudig entgegensehen: Den Auftakt im Frühjahr bildet die Kiwara-Kopje, in der zukünftig die vom Aussterben bedrohten Spitzmaulnashörner gemeinsam mit Geparden und Husarenaffen gehalten werden sowie die Eröffnung des Abenteuerspielplatzes. Der 12 Meter hohe Drache ist das Kernstück der umgebauten Bärenburg, die in perfekter Art und Weise die Aspekte Freizeitspaß und Lernen für die Familien verbindet. Im Gründer-Garten wird bis zum Frühjahr mit Hochdruck an der Fertigstellung der Affeninseln gearbeitet, auf denen künftig Brüllaffen, Kaiser- Schnurrbarttamarine und Goldgelbe Löwenäffchen zu sehen sein werden. Außerdem steht die Sanierung und Rekonstruktion der Kongreßhalle mit einhergehender Neugestaltung des historischen Konzertgartens im Fokus, die pünktlich zum 1000-jährigen Jubiläum der Stadt Leipzig fertiggestellt werden soll. Zoologisch können sich Tierliebhaber wieder auf zahlreiche Jungtiere und neue Tierarten freuen.
Neben den Anlageneröffnungen finden wieder zahlreiche Veranstaltungen mit abwechslungsreichen und thematischen Programminhalten für die Besucher statt: Der Start in die Sommersaison im März eröffnet den Veranstaltungsreigen, der durch das traditionelle Pfingstspektakel, die Dschungelnacht und die Zooaktionstage zusätzliche Höhepunkte bereithält.

Quelle: PM Zoo Leipzig