Zoo Leipzig feiert 10 Jahre Kiwara-Savanne

Kiwara-Savanne - Foto: Zoo Leipzig

Kiwara-Savanne – Foto: Zoo Leipzig

Zoo Leipzig feiert 10 Jahre Kiwara-Savanne –
Entdeckertage Afrika am 5. und 6. April

Am 1. April vor genau zehn Jahren hat der Zoo Leipzig mit der Kiwara-Savanne ein Stück Afrika ins Zentrum der Stadt gebracht. Bis heute ist die 25.000 Quadrat-meter große Savannenlandschaft Vorbild für viele nationale und internationale Zoos. Den runden Geburtstag feiert der Zoo Leipzig am kommenden Wochenende (5./6. April) mit den Entdeckertagen Afrika. Ein besonderes Geschenk gab es für die Zoomitarbeiter bereits am vergangenen Wochenende: Bei den Zwergflamingos (Phoeniconaias minor) ist zum ersten Mal seit 2008 ein Jungtier geschlüpft.
Der jüngste Nachwuchs in der Themenwelt Afrika ist eine kleine Sensation. Seit Jahren überlegen Kuratoren und Tierpfleger, wie sie die sensiblen Zwergflamingos zur Brut stimulieren können. 2013 wurde das Brutprozedere umgestellt, um optimale Bedingungen im Winterquartier der Vögel zu schaffen. Ein vom Brutbereich abgetrenntes Futter- und Badebecken im Innenstall, zusätzlicher Lehm für den Bau der typischen Flamingokegel und eine erhöhte Raumtemperatur sollten zur Brut anregen. Außerdem griffen die Pfleger in die Trickkiste: Sie befestigten Spie-gelfolie an den vorhandenen Scheiben, um den Eindruck einer größeren Kolonie zu erwecken. In freier Wildbahn treffen zur Brutzeit bis zu eine Million Zwergflamingos aufeinander und brüten gemeinsam. Die neuen Bedingungen gaben offensichtlich die richtigen Impulse: „Wir freuen uns, dass unsere Bemühungen für eine optimale Brutsituation endlich mit Nachwuchs belohnt wurden. Weitere 28 Eier liegen zur Brut. Vielleicht klappt es dieses Jahr noch einmal mit dem seltenen Nachwuchs“, fasst Zoodirektor Prof. Dr. Jörg Junhold zusammen.

Entdeckertage Afrika

Die Programmstationen entlang der Themenwelt Afrika entführen in die Heimat der afrikanischen Tiere und bieten eine bunte Mischung aus Spaß und Wissen. Am Marktkral können Kinder gemeinsam mit den Pflegern Tierbeschäftigungen basteln und Äpfel mit Mahlfleisch oder Stöcker mit Insekten bestücken. Außerdem steht der Bau eines Fress-Karussells für die Erdmännchen auf der Agenda der kleinen Bastelkünstler. An der Hyänenanlage ist hingegen Vorstellungsvermögen gefragt: Es gilt, ausgestellte Kotproben dem jeweiligen Savannentier zuzuordnen. Wem das zu kniffelig ist, der besucht die Tierpfleger an der Futterstelle der Grevy-Zebras und erfährt alles über Art, Verbreitung, Haltung und Bedrohungsstatus der gestreiften Huftiere. Dabei kommen die Gäste den Zebras so nah wie an keinem anderen Aussichtspunkt der Kiwara-Savanne.
Highlight der Entdeckertage Afrika sind die Touren durch die Themenwelt Afrika mit dem Bereichsleiter. Jeweils um 11 und 16 Uhr nimmt der bekennende Afrikaliebhaber die Besucher mit auf eine Reise durch die Kiwara-Savanne, die Löwensavanne Makasi Simba und das Giraffenhaus. Die Plätze für die insgesamt vier Touren können die Besucher vor Ort in einer Tombola an der Kiwara-Lodge gewinnen. Zwischenzeitlich steht an beiden Tagen um 14 Uhr das große Wettkehren im Giraffenhaus an. Am Samstag (5.4.) stellt sich Radio Leipzig Moderator Roman Knoblauch der Herausforderung und mistet in einem Rennen gegen den Bereichsleiter Afrika und einen ausgewählten Besucher den Giraffenstall aus. Am Sonntag (6.4.) haben gleich zwei Besucher die Chance, gegen einen Tierpfleger anzutreten. Wer seinen Bereich zuerst lupenrein gekehrt hat, erhält neben neidloser Anerkennung einen Preis.
Für die Entspannung zwischen den Aktivitäten sorgen afrikanische Köstlichkeiten in der Kiwara-Lodge: Von der Terrasse aus kann man den Blick über die naturgetreu gestaltete Savannenlandschaft streifen lassen und die Rothschildgiraffen, Grévy-Zebras, Säbelantilopen und Blauhalsstrauße bei ihren Erkundungen auf der Anlage beobachten.
Die Entdeckertage Afrika finden am 5. und 6. April von 9-18 Uhr statt. Die Plätze für die Touren durch Afrika an beiden Tagen um 11 und 16 Uhr können die Zoobesucher vor Ort gewinnen.

Quelle: PM Zoo Leipzig