Zoo Leipzig gibt zwei Lippenbären nach Berlin ab

Foto: Zoo Leipzig

Seit kurzer Zeit hat Lippenbärin Heiderose (geb. 04.01.2012 in Leipzig) eine Spielgefährtin:
Rachana aus Indien. Die Zweijährige ist eine von vier Indischen Lippenbären (Melursus ursinus ursinus), die vor knapp drei Monaten aus Indien im Zoo Leipzig eingetroffenen sind.
Während Rachana sowie das vier Jahre alte Männchen Subodh künftig in der Lippenbärenschlucht im Zoo Leipzig leben, sind die beiden Bären Kaveri und Rajath gestern an den Zoo Berlin abgegeben worden. Mit der Einfuhr der in indischen Zoos geborenen Tiere ist ein wichtiger Schritt für den Erhalt der vom Aussterben bedrohten Tierart gelungen. Sie sind Bestandteil des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) und vergrößern damit die genetische Variabilität des europäischen Bestandes. Ziel ist es, auf beiden Kontinenten eine stabile, selbsterhaltende Zoopopulation zu sichern. Das ist notwendig, weil die Tierart in der Wildbahn vom Aussterben bedroht ist. Möglich wurde die interkontinentale Zusammenarbeit für den Artenschutz auf der Grundlage der im Dezember unterzeichneten Erklärung zwischen dem Zoo Leipzig und der indischen Zoobehörde (CZA), die dem Umweltministerium unterstellt ist. Im Rahmen der Vereinbarung,
die dem Artenschutz und dem interkontinentalen Wissenstransfer dient, wurde bereits ein Expertenbesuch von Leipzig in Indien sowie ein Workshop-Aufenthalt indischer Kollegen in Deutschland realisiert. „Mit dem Einleben der vier Lippenbären aus Indien ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der interkontinentalen Zusammenarbeit für den Arterhalt umgesetzt worden,“ erklärt Zoodirektor Prof. Dr. Jörg Junhold, der als Präsident des Weltverbandes der Zoos und Aquarien (WAZA) das globale Populationsmanagement forciert und die Zusammenarbeit der internationalen Zoogemeinschaft mit asiatischen Zoos intensiviert.
Traditioneller Jahresbericht veröffentlicht Bereits im vergangenen Jahr hat der Zoo Leipzig mit dem Import von zehn Komodowaranen aus Amerika die internationale Zusammenarbeit zum Erhalt bedrohter Tierarten vorangetrieben.

Quelle: PM Zoo Leipzig