Zoo Leipzig: Schabrackentapir in Gondwanaland geboren

Foto: Zoo Leipzig

Foto: Zoo Leipzig

Knapp vier Wochen vor ihrem fünften Geburtstag am 1. Juli hat die Tropenerlebniswelt Gondwanaland im Zoo Leipzig bereits ihr größtes Geschenk erhalten: In der vergangenen Nacht wurde ein Schabrackentapir geboren. Für Mutter Laila (geb.03.04.2009 in Nürnberg, seit 29.10.2010 in Leipzig) war es die dritte erfolgreiche Geburt. In den ersten Stunden kümmert sie sich bislang vorbildlich um ihren Nachwuchs. Das Jungtier hat bereits getrunken und die ersten Schritte auf seinen wackeligen Beinen unternommen.

Damit sich die Mutter-Kind-Bindung ungestört ausbilden kann, bleiben beide vorerst hinter den Kulissen. Die weitere positive Entwicklung vorausgesetzt, werden sie am Wochenende die Möglichkeit haben, in das Schaugehege zu gehen und sich den Besuchern zu zeigen. Ob und wann sie davon Gebrauch machen, ist jedoch nicht absehbar. Vater Copasih (geb. 21.01.2008 in Port Lympne, seit 21.09.2010 in Leipzig) ist täglich zu sehen. Da Tapire als Einzelgänger nur zur Paarung zusammenkommen, wird er vorerst nicht direkt mit Laila und dem Jungtier, sondern in einem separaten Areal zu sehen sein.

Die erfolgreiche Zucht der laut Roter Liste stark gefährdeten Schabrackentapire hat im Zoo Leipzig mit Baru im Jahr 2013 begonnen. Er war in Leipzig der erste Nachwuchs seit 1929. Aus 4.500 Namensvorschlägen, die aus aller Welt eingetroffen waren, wählte er sich seinen Namen aus einem Arrangement verschiedener Äpfel selbst aus. Der zweite Nachwuchs des harmonischen Zuchtpaares Laila und Copasih war Kedua, der im Herbst 2014 geboren wurde.

Quelle: PM Zoo Leipzig