Zoo Neuwied und Rhein-Mosel-Werkstatt für behinderte Menschen kooperieren

Foto: Zoo Neuwied

Foto: Zoo Neuwied

Tausende große und kleine Besucher strömen Jahr für Jahr in den Zoo Neuwied, um heimische und exotische Tiere aus fernen Ländern, wie Löwen, Affen, Kängurus oder Riesenschlangen aus nächster Nähe zu bewundern.
Dieses tierische Vergnügen wird ab sofort noch gemütlicher und entspannter. Strahlende Gesichter gab es im Zoo, als Vertreter der Rhein-Mosel-Werkstatt für behinderte Menschen (RMW) aus Koblenz zu Gast waren und sechs Rontondo-Ruhebänke übergaben.

Die RMW beschäftigt an den Standorten Koblenz, Kastellaun, Simmern und Weißenthurm mehr als 800 behinderte Menschen, beispielsweise in den Bereichen Metall- und Holzverarbeitung, Konfektionierung, Großküche, Garten- und Landschaftsbau oder Wäscherei. Die Rontondo-Ruhebänke sind Eigenprodukte der Werkstatt und zieren bereits zahlreiche Wanderwege, Parkanlagen und Gärten in der Region.
„Für unsere Zoobesucher sind die Bänke ein neuer Komfort für ein bequemes und tierisches Vergnügen“, sagte Zoodirektor Mirko Thiel. „Wir freuen uns über die für beide Seiten gelungene Kooperation.“
Im Gegenzug ermöglicht der Zoo den beeinträchtigten Werkstattmitarbeitern, zukünftig bei Bildungstagen und Projekten die Angebote und das Fachwissen der Tierexperten aus Neuwied nutzen zu können.

„Wir bedanken uns beim Zoo Neuwied für die Möglichkeit, die Arbeit und Produkte unserer Mitarbeiter einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen“, freute sich RMW-Geschäftsführer Thomas Hoffmann. „Die Ruhebänke sind ein schöner Beleg, was Menschen mit Handicap leisten können.“

Quelle: PM Zoo Neuwied