Zoo Osnabrück: Die „Tiere der Bibel“ besucht

Foto: Simon Pannock / zoogast.de

Foto: Simon Pannock / zoogast.de

Ein außergewöhnlicher Aktionstag zum Thema „Tiere der Bibel“ hat heute im Zoo Osnabrück stattgefunden. Über 800 Viertklässler aus vier katholischen Grundschulen aus Osnabrück und Nordhorn haben zusammen mit Bischof Dr. Franz-Josef Bode, dem Musiker Reinhard Horn, dem Präsidenten des Zoos, Reinhard Sliwka, und dem Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen, den Zoo mit allen seinen Tierarten erkundet.

Ziel des großen Aktionstages war es, Kinder auf die vielen kleinen und großen Wunder der Natur aufmerksam zu machen, die Tiere als Mitgeschöpfe bewusster wahrzunehmen und über sie einen neuen und spannenden Zugang zur Bibel zu bekommen. „Menschen, Tiere und Pflanzen wurden von Gott geschaffen. Wir Menschen – egal welcher Religion wir angehören – müssen dazu beitragen und uns ehrlich darum bemühen, dass diese Schöpfung in ihrer wunderbaren Vielfalt erhalten bleibt“, sagte Bischof Bode. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Tiersegnung der Eisbär- und Braunbärmischlinge Tips und Taps. Organisiert wurde der Aktionstag vom Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken in Kooperation mit dem Bistum Osnabrück und dem Zoo Osnabrück.

So etwas hat es in dieser Form im Zoo Osnabrück bisher noch nicht gegeben: einen Kindergottesdienst auf der Freilichtbühne, ein buntes Bühnenprogramm mit Reinhard Horn und eine spannende Rallye durch den Zoo, während der die Kinder alles über die Tiere, die innerhalb der Bibel eine Rolle spielen, lernen konnten. Stellvertretend für die unterschiedlichen Tierarten, die sich im Zoo tummeln, segnete Bischof Bode die Eisbär- und Braunbärmischlinge Tips und Taps. Die sogenannten Bärenhybriden sind gewissermaßen ein Sinnbild und zugleich Botschafter für den vom Menschen verursachten Klimawandel. Die Bärenmischlinge kommen mittlerweile auch in der freien Natur vor, weil sich durch den Klimawandel der Lebensraum von Eisbären und Grizzlys überschneidet und sie sich nun öfter begegnen.

Die Idee zum Aktionstag kommt aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe des Bonifatiuswerkes. „Ziel unserer Initiative und des heutigen Aktionstages ist es, Kinder und auch Erwachsene an biblische Themen mit ihrer Frohen Botschaft und nicht zuletzt an die Schönheit von Gottes Schöpfung heranzuführen“, sagte Monsignore Georg Austen. Der Besuch im Zoo biete Kindern, Lehrern und Erziehern dafür eine sehr gute Möglichkeit. Zugleich wolle das Bonifatiuswerk Kinder dafür sensibilisieren, verantwortungsvoll mit der Schöpfung umzugehen.

Vor dem Hintergrund, dass weltweit immer mehr Tierarten vom Aussterben bedroht sind, konnten die Kinder während des Aktionstages mehr über Artenschutz und die Bewahrung der Schöpfung erfahren. So konnten sie an Wissensstationen zum Beispiel lernen, wie sie den Regenwald oder das Klima schützen können. Zoopräsident Reinhard Sliwka sagte: „Leider gibt es immer mehr Tierarten, die aufgrund unseres Lebensstils vom Aussterben bedroht sind. Es ist wichtig, diese nicht nur in Zoos zu erhalten und zu schützen – jeder einzelne kann durch kleine Veränderungen in seinem Alltag die Natur schützen. Und genau das wollen wir den Kindern mit diesem Tag vermitteln– und sie zum Nachdenken animieren.“

Quelle: PM Zoo Osnabrück