Zoo Osnabrück: Nasenbär Norbert ist zurück

Foto: Simon Pannock / zoogast.de

Foto: Simon Pannock / zoogast.de

Am Samstagnachmittag um 17 Uhr fand Nasenbär Norberts 9tägiger Ferienausflug ein Ende: Tierpfleger des Osnabrücker Zoos fingen ihn ein.

Nasenbär Norbert zog es anscheinend in den Zoo Osnabrück zurück: Schon mehrfach wurde er in den vergangenen Tagen in der Nähe des Wirtschaftshofs des Zoos gesichtet. „Am Samstagmittag waren bereits Tierpfleger zur Straße ‚Am Waldschlößchen’ unterhalb des Zoos gegangen, weil er dort gesichtet wurde. Leider kamen wir dort aber nicht an Norbert heran und schließlich war er wieder verschwunden“, berichtet Tobias Klumpe, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zoos. Doch pünktlich zum Feierabend der Tierpfleger um halb fünf zeigte sich Norbert wieder an der Zufahrtstraße zum Wirtschaftshof. Zu sechst mit Fangkeschern ausgestattet liefen ihm die Tierpfleger die Straße „Am Waldzoo“ hinterher und Anthony Diakidis schaffte es schließlich: Nachdem Norbert noch einmal nach links in den Wald abgebogen war, setzte ihm der Tierpfleger mit einem Sprint hinterher und hatte den Nasenbär schließlich im Kescher. „Wir haben ihn nun erstmal in die Quarantäne gebracht, um zu schauen, ob es Norbert gut geht. Er scheint sich auf jeden Fall während seines Ausflugs gut versorgt zu haben, denn er wirkt sehr gut genährt“, schmunzelt Klumpe. Nun beraten die Zoomitarbeiter, ob Norbert zurück in das Gehege kommt oder in einen anderen Zoo umzieht. „Da Norbert nun schon zwei Mal aus dem Gehege und aus dem Zoo geklettert ist, gehen wir davon aus, dass er bei nächster Gelegenheit wieder aus seiner Anlage klettert. Da das für das Tier aufgrund von Gefahren wie Autoverkehr lebensgefährlich werden kann, suchen wir nach einer anderen guten Lösung für Norbert“, so Klumpe.

Quelle: PM Zoo Osnabrück