Zoo Osnabrück: Neuzugang bei den Totenkopfaffen

Foto: Zoo Osnabrück / Hanna Rickert

Im Südamerika-Areal im Zoo Osnabrück können Besucher einen neuen Bewohner willkommen heißen: Totenkopfaffen-Männchen Tatti. Im Tausch für den siebenjährigen Primaten verließen das Osnabrücker Männchen Miguel (9 J.) und seine beiden zwei- und dreijährigen Söhne den Schölerberg. „Dieser Tausch wurde vom Koordinator des Erhaltungszuchtprogramms empfohlen. Um Inzucht zu vermeiden, ist dieser Wechsel wichtig“, erklärt Tobias Klumpe, der als wissenschaftlicher Kurator für das Südamerika-Areal zuständig ist. „Da noch einige Untersuchungsergebnisse ausstehen, können wir Tatti erst innerhalb der nächsten zwei Wochen in die Gruppe lassen. Aber er ist bereits in eine separate Anlage zwischen Nasenbären und Lisztaffen gezogen. Das ist direkt gegenüber von seinen Artgenossen und so kann er sie schon sehen und mit ihnen kommunizieren“, so Klumpe weiter.

Bolivianische Totenkopfaffen kommunizieren über sehr viele verschiedene Laute wie Keckern, Zwitschern oder Bellen. Bislang lebte Tatti in einer Junggesellengruppe, nun wird er sich sein Zuhause mit sechs Weibchen (14 J., 11 J., 5 J., 3 J. und zwei 2 Jahre alt) und einem einjährigen Männchen teilen.

Quelle: PM Zoo Osnabrück