Zoo Osnabrück: Sparkasse und Stiftung der Sparkassen unterstützen Menschenaffenhaus

Zoogeschäftsführer Andreas Busemann (rechts) erläutert Johannes Hartig (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Osnabrück), Dr. Michael Lübbersmann (Landrat Landkreis Osnabrück), Zoopräsident Reinhard Sliwka und Wolfgang Griesert (Oberbürgermeister Stadt Osnabrück; v.l.n.r.) den Umbau des Menschenaffenhauses am Modell. - Foto: Zoo Osnabrück / Lisa Josef

Zoogeschäftsführer Andreas Busemann (rechts) erläutert Johannes Hartig
(Vorstandsvorsitzender Sparkasse Osnabrück), Dr. Michael Lübbersmann
(Landrat Landkreis Osnabrück), Zoopräsident Reinhard Sliwka und Wolfgang
Griesert (Oberbürgermeister Stadt Osnabrück; v.l.n.r.) den Umbau des
Menschenaffenhauses am Modell. – Foto: Zoo Osnabrück / Lisa Josef

Orang-Utan Buschi im Zoo Osnabrück hat Grund zur Freude: 200.000 Euro spenden die Sparkasse Osnabrück und die Stiftung der Sparkassen im Landkreis Osnabrück für sein neues Zuhause. Zur Spendenscheckübergabe stellte der Zoo das Modell des modernisierten Menschenaffenhauses vor.

„Mithilfe von Orang-Utan Busch und anderen Zootieren erfahren viele Schüler und andere Zoobesucher, warum der Regenwald bedroht ist und was wir hier dagegen tun können. Der Bildungsauftrag ist eine wichtige Aufgabe der Zoos. Dafür ist es aber auch wichtig, dass die Zootiere gut untergebracht sind, nur dann funktioniert die Wissensvermittlung. Und dabei unterstützen wir gerne“, berichtet Johannes Hartig, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Osnabrück. Er überreichte den symbolischen Spendenscheck gemeinsam mit Wolfgang Griesert, Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück, und Dr. Michael Lübbersmann, Landrat des Landkreises Osnabrück. „Der Zoo Osnabrück ist ein Leuchtturm der Region und lockt Menschen aus dem Ruhrgebiet oder den Niederlanden zu uns. Davon profitiert die gesamte Region und deswegen ist es wichtig den Zoo zu unterstützen“, so Landrat Lübbersmann. Oberbürgermeister Griesert betonte die Wichtigkeit des Zoos für Osnabrück: „Der Zoo ist für viele Osnabrücker ein besonderes Highlight. Insbesondere für Familien bietet er ein attraktives Ausflugsziel.“ Zoopräsident Reinhard Sliwka bedankte sich überschwänglich für das außerordentliche Engagement: „Wir freuen uns sehr, dass die Sparkasse Osnabrück und die Stiftung der Sparkassen im Landkreis Osnabrück uns bei der Spendenaktion ‚Wir für Buschi’ so großzügig unterstützen. Buschi ist ein wahrer Publikumsliebling. Deswegen können auch alle für Buschis Zuhause spenden – wir freuen uns über jeden Cent.“

Die Umbauarbeiten sollen Anfang 2015 starten. Die Ausschreibungen für die verschiedenen Baugewerbe laufen bereits. Geschäftsführer Andreas Busemann stellte das Modell von Gestalter Detlef Gehrs vor: „Wir vergrößern Buschis Anlage in verschiedenen Bereichen: Vom Außenbereich nutzen wir einen Abschnitt für einen neuen Innenbereich, damit bekommt Buschi ein um 100 Prozent größeres Innengehege für nachts und schlechtes Wetter. Gleichzeitig schaffen wir es dennoch den Außenbereich weiter zu vergrößern und erreichen mit sechs Meter hohen Wänden mehr Kletterfläche und unterschiedliche Ebenen.“ Der Zoo sei bei den Umbaumaßnahmen durch die umgebenden Gehege und Wege eingeschränkt, hole aber so das maximale aus den Gegebenheiten heraus.
„Im Besucherbereich fügen wir in die neue Decke eine große Glasfläche ein, damit viel Tageslicht in das Haus kommt und hier auch Pflanzen besser wachsen können. Außerdem bauen wir eine zusätzliche Behindertentoilette in das Haus ein, sodass wir an zentraler Stelle eine sechste Einrichtung haben.“ Das modernisierte Haus wird im Stile des benachbarten Affentempels und Tigertempelgartens in eine Tempelruine verwandelt – zurückerobert von der Natur. Der Umbau wird 1,4 Millionen Euro kosten und soll bis zur Zoosaison 2016 abgeschlossen sein.

Quelle: PM Zoo Osnabrück