Zoo Rostock

Orang-Utan im DARWINEUM - Foto: Zoo Rostock

Orang-Utan im DARWINEUM – Foto: Zoo Rostock

Der Zoo Rostock zählt zu den größeren deutschen Zoos und hat mit dem Darwineum einen einzigartigen Themenbereich, in dem man sich auf die Spuren von Charles Darwin begeben kann. Die Tropenhalle, welche den Mittelpunkt des Darwineums darstellt, ist nicht nur Heimat der Menschenaffen, sondern auch eine der modernsten Tropenhallen Deutschlands. Der Zoo Rostock wurde bereits im Jahre 1899, damals noch als Hirschgarten, gegründet und ist heute der größte Zoo an der deutschen Ostseeküste.
Die Zielgruppe des Zoos sind Familien, Kinder müssen hier sogar erst ab dem Alter von sieben Jahren Eintritt bezahlen. Für seine Kinder- und Familienfeundlichkeit hat der Zoo Rostock bereits mehrere Preise und Auszeichnungen erhalten.
Heute leben im Zoo Rostock auf 56 Hektar etwa 4.500 Tiere in ca. 320 Arten. Davon finden sich 80 Arten allein im 20.000 m² einnehmenden Darwineum.

Seebärennachwuch - Foto: Zoo Rostock

Foto: Zoo Rostock

Tierische Veranstaltungen

Regelmäßige und teils kommentierte Schaufütterungen, u.a. bei Humboldt-Pinguinen, Löwen und Galápagos-Riesenschildkröten bieten den Zoogästen gute Einblicke in das Leben und den Speiseplan der Tiere. Zudem verbindet die regelmäßige, öffentliche Sonntagsführung Bildung und Tierbegegnung. Eine bemerkenswertes Angebot ist aber auch die extra buchbare Privatführung per Elektro-Mobil durch den Rostocker Zoo.

Foto: Zoo Rostock/Kloock

Foto: Zoo Rostock/Kloock

Tierische Stars

Seltenheiten in deutschen Zoos sind der imposante Java-Rhinozeroshornvogel und die afrikanische Dunkle Klappbrust-Pelomedusenschildkröte. Außerdem ist der Zoo Rostock eine der wenigen zoologischen Einrichtungen Europas in der man echte Galápagos-Riesenschildkröten beobachten kann. Aber auch Wickelbär, Baumkänguru und Borneo-Orang-Utan sind erwähnenswert.

Foto: Zoo Rostock

Foto: Zoo Rostock

Tierisch nah dran

Die Tropenhalle des Darwineums ist das Zuhause der Rostocker Flachlandgorillas, Orang-Utans, Weißhandgibbons und vieler weiterer Tierarten. Hier können die Zoogäste auf gewundenen Wegen, nur durch Glasscheiben getrennt oder auf Hängebrücken direkt über den Gehegen ganz nahe an die nächsten Verwandten des Menschen kommen.

´

Artikel aus dem Zoo Rostock gibt es im zoogast.de-Archiv.

Aktuelle Eintrittspreise und Öffnungszeiten: Link: Besucherinformationen