Zoo Salzburg: Dianameerkatzen-Männchen eingezogen

Foto: Zoo Salzburg

Foto: Zoo Salzburg

Am Dienstag, 15. November, kam das vier Jahre alte Dianameerkatzen-Männchen Miro in Salzburg an. Noch lebt Miro räumlich getrennt von seiner neuen Salzburger Partnerin Kolou, um vorerst alleine sein neues Zuhause kennenzulernen. Gleich nach seiner Ankunft haben die beiden stimmlichen Kontakt miteinander aufgenommen und gegenseitiges Interesse bekundet. Meerkatzen kommunizieren untereinander mit einem vielfältigen Stimmrepertoire, umfangreicher Mimik und deutlicher Körpersprache.

Die Schönsten ihrer Art
„Dianas“ zählen zu den größten und schönsten Vertretern der Meerkatzen. Männliche Tiere können bis zu sieben Kilogramm schwer werden und eine Körperlänge von bis zu 55 Zentimeter erreichen und werden deutlich größer als die Weibchen. Der fast 75 Zentimeter lange Schwanz hilft ihnen beim Balancieren in den Baumkronen. Ihr Fell ist größtenteils grau-schwarz. Markant sind die weißen Barthaare und die weiße Behaarung an der Kehle sowie an der Vorderseite der Arme. Das Fell an den Innenschenkeln und am Gesäß hat eine kastanienbraune Färbung.

In freier Wildbahn gefährdet
Diese tagaktive Primatenart ist in den Wäldern Westafrikas zuhause, von Süd-Ost-Guinea bis ins südwestliche Ghana. Laut Weltnaturschutzunion (IUCN) ging der Bestand der Dianameerkatzen in den vergangenen Jahrzehnten um knapp ein Drittel zurück. Auf der Roten Liste sind sie als gefährdet eingestuft. Seit 1989 werden die Haltung und die Zucht der Tiere durch ein Europäisches Erhaltungsprogramm (EEP) organisiert. Miro kam auf Empfehlung des EEP-Koordinators nach Salzburg, um in den nächsten Jahren mit seiner neuen Partnerin für Nachwuchs zu sorgen.

Quelle: PM Zoo Salzburg