Zoo Salzburg: Neue Bewohner im Streichelzoo

Foto: Zoo Salzburg

Foto: Zoo Salzburg

Neue Bewohner in der „tierischen“ Wohngemeinschaft im Salzburger Streichelzoo!

Seit 2 Wochen leben Wyandotte-, Spitzhauben– und Zwergseidenhühner, Kamerunschafe, Wollschweine und Strasser-Tauben gemeinsam auf dem rund 1.100 Quadratmeter großen Areal. Seit einigen Tagen tummeln sich nun auch 7 Ouessant Schafe mit den anderen im Salzburger Streichelzoo.

Kleine Schafe ganz groß

Das Ouessant alias Bretonische Schaf ist die kleinste Schafsrasse unserer Erde! Ein ausgewachsener Bock erreicht eine Schulterhöhe von nicht einmal 50 Zentimeter und wiegt meist nur 15 Kilogramm. Die ursprüngliche Heimat der Tiere ist eine kleine Insel vor der Bretonischen Küste. Vermutlich hat das raue Klima und die karge Vegetation der Insel, dazu beigetragen, dass diese kleine und sehr widerstandsfähige Rasse entstand. Das Ouessant Schaf ist ein seltene Nutztier-Rasse, weltweit leben heute nur mehr wenige Tausend Tiere.

Ein Ort, der direkten Tier-Mensch-Begegnung!

„Für unsere jüngsten Gäste zählt der Besuch im Streichelzoo meist zu den Höhepunkt ihres Zoobesuchs“, berichtet Zoo- Geschäftsführerin Sabine Grebner. „Da alle tierischen Bewohner dieser Wohngemeinschaft sanft und sehr neugierig sind, nehmen sie meist Kontakt mit den Kindern auf. Kinder können die Tiere nicht nur streicheln sondern auch füttern. Deshalb ist der Besuch des Streichelzoos für Kinder ein einmaliges Erlebnis!“

Quelle: Zoo Salzburg