Zoo Salzburg: Neuzugang bei den Grevy-Zebras

Foto: Zoo Salzburg

Der neunjährige Salzburger Grevy-Zebrahengst Fabi staunte gestern Morgen nicht schlecht, als eine neue Stute mit den anderen beiden Salzburger Zebras auf der Anlage stand. Die Neue heißt Misa. Sie kam vorgestern aus dem tschechischen Zoo Brünn nach Salzburg. Fabi war gleich „hin und weg“ von ihr.

„Vor mehr als zwei Jahren haben wir unsere Grevy-Zebra-Haltung umgestellt“, berichtet Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner. „In Zusammenarbeit mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm konnten wir von einem Junggesellen-Verband auf eine Zuchtgruppe umstellen. Denn die größte Zebra-Art ist eine stark gefährdete Tierart in freier Wildbahn. Etwa 520 Grevy´s leben weltweit in rund 120 Zoos. Dies entspricht fast 20 Prozent des Wildbestands und ist somit eine wichtige Populationsreserve, zu deren Fortbestand auch der Zoo Salzburg seinen Beitrag leistet“.

Ihr Überleben in freier Wildbahn ist derzeit nicht gesichert

Bei keinem anderen afrikanischen Säugetier hat sich das Verbreitungsgebiet in den vergangenen Jahrzehnten derartig verkleinert. Ende der 70er Jahre wurde der Bestand der Grevy-Zebras noch auf rund 15.600 Tiere geschätzt, heute leben nur mehr rund 2.600 in ihrem nordostafrikanischen Verbreitungsgebiet. Wegen dem Verlust von Lebensraumen sowie der vermeintlichen Nahrungskonkurrenz zu Haustieren aber auch wegen der Jagd und Krankheiten ist ihr Bestand so drastisch zurückgegangen.

Quelle: PM Zoo Salzburg

Schreibe einen Kommentar