Zoo Salzburg: Tapir-Mädchen hat sich einen Namen ausgesucht

Foto: Zoo Salzburg

Etwas zögerlich ging das Salzburger Tapir-Mädchen an die Namenswahl heran. Erst als sich auch Mutter Bibi für die drei Melonen, auf denen jeweils die Anfangsbuchstaben der Namen Akemi, Ishani und Nola geschnitzt wurden, interessierte, ging dann alles sehr schnell: die Melone mit dem „N“ war das Objekt der Begierde.

Gratulanten der ersten Minute waren die beiden Roten Aras, mit denen sich die kleine Nola die Außenanlage teilt: Einer der beiden zwickte sie gleich leicht ins Ohr.

Fressnapf Österreich als Pate des Salzburger Tapir-Nachwuchses und das Zooteam freuen sich über die Namenswahl: Ein kurzer und prägnanter Name, der auch die meisten Stimmen bei einer Internet-Abstimmung von allen Tapir-Freunden erhielt.

Quelle: PM Zoo Salzburg