Zoo Schwerin meldet Nachwuchs bei den Wasserschweinen

Foto: Zoo Schwerin

Wir freuen uns über den Nachwuchs bei den Wasserschweinen und Nasenbären, berichtet Zoodirektorin Dr. Häfner.
Die neugeborenen 4 Wasserschweine sind nach der Geburt soweit entwickelt, dass sie gleich ihrer Mutter folgen können und bereits auf der Außenanlage unterwegs sind.
Das Geschlecht der Vierlinge könne man nach dem Entwicklungsstand erst in einer Woche feststellen.

Einen großen Wurf habe der Zoo bei den Nasenbären zu melden. Wahrscheinlich sind es 8 Jungtiere, die sich noch mit der Mutter in der Wurfbox befinden. Wir hoffen auf gesunden Nachwuchs, der bei einem entsprechenden Geschlechterverhältnis in die neue Südamerikaanlage umziehen soll, heißt es.

Capybaras, auch Wasserschweine genannt, sind riesige Verwandte des Meerschweinchens und die größten heute noch lebenden Nagetiere.

Wasserschweine sind in den Urwäldern und Grassteppen Südamerikas zuhause.
Sie leben in Gruppen von bis zu 20 Tieren gesellig zusammen.
Dank ihrer Schwimmfüße sind sie gute Schwimmer und können bis zu 10 Minuten bei
Gefahr unter Wasser tauchen. Gefahren drohen ihnen im Zoo zwar nicht, aber sie tauchen im Badebecken gerne mal ab, kommentiert die Zoodirektorin.

Die Wasserschweine teilen sich die große Außenanlage mit Tapiren, Alpakas, Maras und Darwin –Nandus.
Mit Fertigstellung der kompletten Außenumzäunung für die neue Südamerikaanlage vergrößert sich die Tiergemeinschaft durch den Einzug der Ameisenbären, informiert Zoodirektorin Dr. Häfner.
Der Zoo Schwerin geht momentan von der Fertigstellung bis zum Sommerfest am 21.07.2013 aus.

Quelle: PM Zoo Schwerin