Zoo Schwerin: Nashornrücken als Spielplatz

Breitmaulnashorn und Burenziegen - Foto: Zoo Schwerin

Breitmaulnashorn und Burenziegen – Foto: Zoo Schwerin

Nashornrücken als Spielplatz

Der Breitmaulnashornbulle „Limpopo“ und die Burenziegen teilen sich im Zoo Schwerin eine gemeinsame Außenanlage. Für Limpopo sind die Neugier und der Spieltrieb der jungen Ziegen eine willkommene Abwechslung und Massage gleichzeitig. Ziegenbock Hubert beobachtet das Treiben seiner Nachkömmlinge.
Bereitwillig lässt sich der stattliche Bulle deren munteres Spiel gefallen. Breitmaulnashörner bringen es auf ein Gewicht von 2.300 kg. Um dies zu erreichen, haben sie einen hohen täglichen Futterbedarf.
Getreu dem Motto „Wer stark sein will muss futtern“, braucht ein Nashorn täglich drei Schubkarren Grünfutter oder Heu, einige Schaufeln Kraftfutter und eine große Portion Obst oder Gemüse.
Für die Vergesellschaftung von Breitmaulnashörner und Zwergziegen hat sich der Schweriner Zoo bereits in den 90iger Jahren einen Namen gemacht.
Die Gruppe Zwergziegen lebt auf der Außenanlage mit den Nashornkühen zusammen.

Quelle: PM Zoo Schwerin