Zoo-Spiele 2016 im Erlebnis-Zoo Hannover

Foto: Simon Pannock

Foto: Simon Pannock

Es waren die „ultimativen Vorbereitungsspiele auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro“: Bei den Zoo-Spielen im Erlebnis-Zoo Hannover am 23. und 24. Juli 2016 konnten kleine und große Besucher schon mal Mehrkampfluft schnuppern und ihr sportliches Talent an 15 Stationen testen – und nebenbei so Manches über verblüffende Parallelen zum Tierreich erfahren.

Bei den Stationen mit klingenden Namen wie „Känguru-Battle“, „Tausendfüßler oder Sprungfeder“, „Zoo-Hüpfer“, „Alles Banane?“, „Biber-Abenteuer“ und „Der große Ritt“ waren Sportlichkeit, Fingerfertigkeit und Gehirnakrobatik gefragt. Es wurde gehüpft, geboxt und balanciert. Hindernisse galt es zu überwinden und zu erklettern, Bälle zielsicher zu werfen und mit Eishockeyschlägern zu treffen. Und wenn das noch nicht herausfordernd genug war, warteten weitere Stationen, an denen Wissen und Geschicklichkeit spielerisch vermittelt wurden.

Nach jeder gemeisterten Station erhielten die Teilnehmer einen Stempel in ihren Pass. Bei Vorlage des vollgestempelten Zoo-Olympioniken-Passes gab es am Ende des Parcours eine kleine Überraschung. Frei nach dem Motto: Dabei sein ist alles!

Und außerdem konnten die Nachwuchssportler Olympioniken und Spitzensportlern so richtig Löcher in den Bauch fragen: Wie fühlt es sich, wenn einem die ganze Welt zusieht? Wie schwer ist eine Goldmedaille? Was ist das Besondere an den Olympischen Spielen? Anke Kühne (Olympiasiegerin 2004 im Hockey), Tina Evers (Olympiateilnehmerin 2002, 2006, 2014 im Eishockey), Tobias Kühne (Olympiateilnehmer 2004 im Rudern), Lars Conrad (Silbermedaillengewinner Olympia 2004 im Schwimmen), Prof. Dr. Roland Baar (Silber- und Bronzemedaillengewinner Olympia 1992 und 1996 im Rudern), Dimitri Peters (Bronzemedaillengewinner Olympia 2012, Judo) sowie Grischa Niermann (ehemaliger Tour de France Teilnehmer) sowie die Spieler Carsten Gosdeck und Jörg Noack des EC Hannover Indians standen Rede und Antwort.

Die Stationen wurden von starken Partnern des Zoos betreut. Mit dabei waren die hannoverschen Sportvereine Hannover 96 e.V., TSV Hannover-Burgdorf – Die Recken, EC Hannover Indians, Turnklubb zu Hannover, Hannoverscher Rennverein, Steelman® Hannover und Kenpokan e.V. sowie die Sparkasse Hannover, der NABU, der Verein Rettet den Drill e.V., die Madagascar Wildlife Conservation, die CITIPOST und die Zoofreunde Hannover e.V.

Quelle: PM ErlebnisZoo Hannover