Zoo Wuppertal: Bonobomännchen Lusambo gestorben

Foto: Simon Pannock

Foto: Simon Pannock

Im Zoo Wuppertal ist kurz vor Ostern der 34 Jahre alte Bonobo „Lusambo“ plötzlich verstorben.
Am gestrigen Nachmittag zeigte das Tier erste Auffälligkeiten und stellte die Nahrungsaufnahme ein, teilte der Zoo Wuppertal mit.
Heute Morgen hatte sich der Zustand weiter verschlechtert und „Lusambo“ lag lethargisch im Gehege. Um 12:00 wurde, zusammen mit drei Humanmedizinern aus der Chirurgie des Bethesda-Krankenhauses, eine di-agnostische Notfall-Narkose eingeleitet.
Leider erbrachte dies nicht die erhoffte Diagnose. In der Aufwachphase verstarb das Tier trotz intensiver medizinischer Behandlung. Nun hofft der Zoo durch die pathologischen Untersuchungen des Tieres mehr Erkenntnisse zu diesem riesigen Verlust für alle Mitarbeiter und Zoobesucher zu bekommen.

Quelle: PM Zoo Wuppertal