Zoo Wuppertal: Erstmalige Nachzucht bei den Sambischen Kleingraumullen

Foto: Zoo Wuppertal

Foto: Zoo Wuppertal

2014 scheint ein sehr erfolgreiches Jahr für den Zoo Wuppertal zu werden. Neben den sensationellen Nachzuchterfolgen „Jogi“, unserem Elefantenjungtier, dem Bonobonachwuchs „Akeena“ und dem Okapinachwuchs „Zia“ kam am 10.10.2014 ein weiteres seltenes Jungtier im Zoo Wuppertal zur Welt. Erstmalig in der Geschichte des Zoo Wuppertals konnten die Sambischen Kleingraumulle nachgezogen werden. Viele Jahre versuchte das Team des Zoos durch Neuzusammenstellungen der Gruppe, neue Gehege oder spezielle Nachzuchtboxen diese urtümlichen Tiere, welche aus dem südlichen Afrika stammen, zur Fortpflanzung zur bringen. Erst eine Narkose der Tierärztin und der damit möglich gewordenen korrekten Geschlechtsbestimmung brachte den Durchbruch. Nach 110 Tagen Tragzeit kam ein gesundes Jungtier, zur Welt. Graumulle kommen aus der Gattung der Sandgräber und sind hervorragend an die unterirdische und grabende Lebensweise angepasst. Auffälligstes Merkmal sind sicherlich die Schneidezähne, welche außerhalb des Mundes liegen.

Quelle: PM Zoo Wuppertal