Zoo Wuppertal: Jahresrückblick 2017

Foto: Simon Pannock

Auch 2017 hat der Zoo Wuppertal weiter fleißig an der Umsetzung des Konzepts „Der Grüne Zoo“ gearbeitet. Mit der Schneeleopardenanlage im Mai, der Anlage für unsere Schwarzen Klammeraffen im Juli und dem Milu-Waldgehege im Dezember konnten gleich drei neue bzw. umgestaltete Anlagen fertiggestellt und eröffnet werden. Auch das Innengehege der Bonobos im Menschenaffenhaus wurde im Frühjahr aufwändig neu gestaltet. Im alten Großkatzenhaus wurde ein Teil der Besucherhalle neu eingerichtet, aktuell wird noch der andere Teil umgestaltet. Für das Großprojekt des Zoo-Verein Wuppertal e.V., die Freiflugvoliere ARALANDIA, fanden weitere vorbereitende Arbeiten auf dem Baufeld statt, so dass dem Baubeginn in 2018 nichts mehr im Wege steht.

Im Tierbereich gab es einige Veränderungen im Affenhaus, wo nach dem Umzug der Klammeraffen in ihre neue Anlage die Bartaffen ebenfalls in ein anderes Gehege umgezogen sind. Die Anlagen auf der Ostseite des Affenhauses stehen nun vollständig den Drills, bei denen es zwei Neuzugänge gab, zur Verfügung. Seit September zu sehen sind wieder die Schnee-Eulen in einer Voliere in der Nähe der neuen Schneeleopardenanlage. 17 Königspinguine und 8 Eselspinguine aus dem Zoo Basel sind seit Oktober zu Gast in der Pinguinanlage des Grünen Zoos, in der es im November bei den Königspinguinen noch einmal Nachwuchs gab. Zu den herausragenden Neuzugängen zählte außerdem das kleine Bonobo-Männchen Bakari, welcher im Juli geboren wurde. Erst vor wenigen Tagen hat er – nach einer Abstimmung der Zoogäste – seinen Namen erhalten. Zu den traurigen Begebenheiten zählte der Tod des Orang Utan-Mannes Vedjar, der im Februar im Alter von 43 Jahren starb.

Für Auswilderungsprojekte stellte der Grüne Zoo Wuppertal 2017 vier Moorenten, die am Steinhuder Meer freigelassen wurden, und einen Roten Vari für den Transport nach Madagaskar zur Verfügung. Außerdem unterstützte der Grüne Zoo mit Hilfe des Zoo-Vereins auch 2017 wieder verschiedene Natur- und Artenschutzprojekte auf der ganzen Welt. Dass Entwicklung des Grünen Zoos von den Zoobesuchern gut aufgenommen und honoriert wird, zeigten verschiedene Befragungen, die im Laufe des Jahres durchgeführt wurden. Im Juni stellte der Grüne Zoo die Ergebnisse einer Besucherbefragung vor, die von Studentinnen der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Kooperation mit der Stadt Wuppertal durchgeführt worden war. Weiter stellte der Grüne Zoo seinen neuen Zooführer vor, der ebenfalls auf gute Resonanz stieß.

Quelle: PM Zoo Wuppertal

Schreibe einen Kommentar