Zoo Wuppertal: Trauer um Orang Utan Vedjar

„Unser Orang Utan-Männchen Vedjar ist tot“, teilt der Zoo Wuppertal mit. Das Tier hatte in den vergangenen Wochen große gesundheitliche Probleme. Nachdem es Vedjar in den letzten Tagen immer schlechter ging, musste er vorgestern schließlich eingeschläfert werden. Der Grüne Zoo Wuppertal verliert damit eine Tierpersönlichkeit, die bei vielen Gästen bekannt und beliebt gewesen ist.

Vedjar lebte seit Eröffnung des Menschenaffenhauses 1978 zusammen mit seinen Gefährtinnen Cheemo und Jakowina in Wuppertal. Geboren wurde er am 8. Juli 1973 im Zoo Basel. Mit 43 Jahren erreichte er ein für Orang Utans hohes Alter, es gibt nur wenige ältere Artgenossen in Zoologischen Gärten. Die Lebenserwartung im Freiland liegt bei 30-40 Jahren. Mit eigenem Nachwuchs hatte Vedjar wenig Glück, zuletzt verstarb 2010 seine 1989 geborene Tochter Sanda an einer Blinddarmentzündung. Die beiden Weibchen Cheemo und Jakowina werden die Anlage nun vorerst alleine weiter bewohnen.

Die gesundheitlichen Probleme Vedjars in den vergangenen Wochen waren vor allem auf den altersbedingten Abbau seiner körperlichen Konstitution zurückzuführen. In den letzen beiden Wochen zeigte er neurologische Ausfälle, die sich durch Lähmungserscheinungen äußerten. Eine konservative medikamentöse Therapie war leider nicht erfolgreich, eine Operation wäre aufgrund des hohen Alters und einer schlechten Prognose erfahrungsgemäß nicht sinnvoll gewesen. Schweren Herzens wurde daher die Entscheidung gefällt, Vedjar von seinen Leiden zu erlösen.

Quelle: PM Zoo Wuppertal

Schreibe einen Kommentar