Zoo Zürich blickt auf das Jahr 2014 zurück

Masoala-Regenwald-Halle - Foto: Zoo Zürich

Masoala-Regenwald-Halle – Foto: Zoo Zürich

1.422.059 Personen besuchten im Jahr 2014 den Zoo Zürich. Begeistert hat sie vor allem der neue Kaeng Krachan Elefantenpark sowie das kurz nach der Eröffnung geborene Elefantenbaby Omysha. Mit der grossartigen Unterstützung seiner Besucher konnte der Zoo Zürich zudem über CHF 1,2 Mio. in seine Projekte zur Erhaltung von Lebensräumen und zum Schutz bedrohter Tiere in Madagaskar, Thailand, Sumatra, Kolumbien, Kenia und der Antarktis investieren.

Es ist das Ziel des Zoo Zürich, seine Besucher für die Vielfalt der Tierwelt zu begeistern und sie zu motivieren, sich auch aktiv für die Erhaltung dieser Vielfalt zu engagieren. Die grosse Anzahl Besucher, die der Zoo Zürich begrüssen durfte, das rege Interesse an den Tierpräsentationen und die wohlwollende Unterstützung der Projekte im Zoo und in der Wildnis zeigen, dass der Zoo Zürich auf dem richtigen Weg ist. In der internationalen Zusammenarbeit beteiligte er sich an 54 Arterhaltungsprogrammen.

Die Eröffnung des Kaeng Krachan Elefantenparks, das Elefantenbaby OMYSHA – ein richtiger Publikumsliebling –, der Zuzug des jungen Elefantenbullen THAI sowie die Geburt des Brillenbären OJO und der Schneeleoparden OKARA und ORYA trugen zusammen mit idealen Wetterbedingungen dazu bei, dass 2014 für den Zoo Zürich und seine Mitarbeiter ein sehr erfolgreiches Jahr war. Erfreulich ist auch, dass 62.700 Personen oder 4,4 Prozent aller Besucher mit einem RailAway-Ticket in den Zoo Zürich anreisten. Der Zoo Zürich propagiert die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln aktiv und verfolgt weiterhin das Ziel, die Anreise mit dem ÖV ab Stettbach mit einer Seilbahn einfacher und attraktiver zu gestalten.

Der Zoo Zürich geniesst breite Akzeptanz in der Bevölkerung. Besondere Unterstützung erfuhr er 2014 erneut durch das Freiwilligenteam, das Zoofäscht-Komitee, die Donatoren, Aktionäre und Mitglieder der Tiergarten-Gesellschaft.

Quelle: PM Zoo Zürich