Zoo Zürich eröffnet den Kaeng Krachan Elefantenpark

Elefantenpark Kaeng Krachan - Foto: Zoo Zürich

Elefantenpark Kaeng Krachan – Foto: Zoo Zürich

MEHR PLATZ FÜR DIE GRÖSSTEN

Mehr Raum für die Elefanten, mehr Nähe für die Besucher: Der neue Kaeng Krachan Elefantenpark markiert einen weiteren Meilenstein im Zoo Zürich. Während sich die Elefanten vielseitiger bewegen, soziale Kontakte pflegen und sogar schwimmen können, sind die Zoobesucher so nahe am Tier dran wie nie zuvor. Am Samstag öffnet der Park seine Türen.
Am 7. Juni 2014 öffnet der neue Kaeng Krachan Elefantenpark des Zoo Zürich seine Tore für die Zoobesucher. Die imposante Anlage im östlichen Gebiet des Zoos erlaubt es, die Elefanten aus ganz neuen Perspektiven zu erleben. So können die Besucher die mächtigen Tiere in der als Landschaft gestalteten Anlage an vielen verschiedenen Futterstellen und beim sozialen Kontakt beobachten. Und dank eines speziellen Unterwassereinblicks können die Tiere sogar beim Schwimmen betrachtet werden.

Das Wasser spielt eine besondere Rolle im neuen Kaeng Krachan Elefantenpark. Den Elefanten stehen drinnen wie draußen verschiedene Bassins und Duschen zur Verfügung. Sie werden von den Tieren rege genutzt. Elefanten sind gute Schwimmer: In der Wildnis queren sie Gewässer auf ihren Wanderungen und baden, um die Körpertemperatur zu regulieren und die Haut zu pflegen. Das können sie nun auch in der neuen Anlage tun.

Schutz der wilden Verwandten

Seinen Namen hat der neue Elefantenpark vom Kaeng Krachan Nationalpark in Thailand. Der Zoo Zürich unterstützt dort ein Projekt zum Schutz Asiatischer Elefanten. Wichtiger Teil des Projekts ist die Entschärfung des «Human-Elefant-Conflicts», des Konfliktes zwischen Bauern und Elefanten. Er entsteht, wenn wilde Elefanten auf ihrer Wanderung zwischen verschiedenen Teilen des Schutzgebiets Plantagen queren und dabei große Schäden anrichten. Mit Schutzzäunen wird hier Abhilfe geschaffen. Im Kaeng Krachan Elefantenpark im Zoo Zürich erleben die Besucher anhand verschiedener Exponate, wie ein solcher Schutzzaun aussieht und wie er funktioniert.

Baustelle Elefantenpark - Foto: Zoo Zürich

Baustelle Elefantenpark – Foto: Zoo Zürich

Neues Zeitalter in der Elefantenpflege

Die sechs Elefanten des Zoo Zürich befinden sich bereits seit Mitte März im neuen Park. So hatten sie Zeit, sich an die vielen Neuerungen zu gewöhnen. Zum einen haben sie sechsmal mehr Platz und viele Wasserstellen zum Spielen und Baden. Sie können sich vielseitiger bewegen und in einem natürlichen Familienverband zusammenleben.
Zum anderen ändert auch der Umgang der Pfleger mit den Elefanten: Sie werden neu nur noch im «protected contact» gepflegt, im geschützten Kontakt. Das bedeutet, dass sich die Pfleger nicht mehr im gleichen Raum wie die Elefanten aufhalten. Die Tiere können so ihre soziale Struktur freier entfalten, für die Pfleger erhöht sich die Sicherheit.

Die sechsköpfige Elefantengruppe des Zoo Zürich wird zudem in Kürze grösser. Zum einen zieht neben Maxi (*1969/70) bald ein zweiter Bulle im Elefantenpark ein. Zum anderen erwartet Indi (*1986) ihr drittes Jungtier. Es wird die Gruppe um Leitkuh Druk (*1967), Ceyla-Himali (*1975), Chandra (*2002) und Farah (*2005) ergänzen.

Ganz aus Schenkungen und Legaten finanziert

Elefanten-Zootram - Foto: Zoo Zürich

Elefanten-Zootram – Foto: Zoo Zürich

Der Kaeng Krachan Elefantenpark wurde ermöglicht dank Schenkungen und Legaten. 5‘500 Einzelspender unterstützten das Projekt mit kleinen und großen Beiträgen. Dazu kamen Schenkungen vom Zoofäscht für den Bullenstall, der Tiergarten-Gesellschaft für die edukativen Teile und Beiträge weiterer Stiftungen.

Eröffnung mit Thailandtagen

Der Zoo Zürich feiert die Eröffnung des Kaeng Krachan Elefantenparks mit speziellen Thailandtagen. Vom 7. bis am 9. Juni 2014 erwartet die Zoobesucher jeweils von 9 bis 18 Uhr und am Samstag gar bis 22 Uhr ein kunterbuntes Programm mit thailändischem Essen, Musik und Tanz. Es gibt Infoposten zum Park und zu den Elefanten. Die kleinen Gäste können sich beim Basteln in der «Papierfabrik» verweilen.

Quelle: PM Zoo Zürich