Zoo Zürich: Wieder Millionenmarke geknackt

Masoala-Regenwald-Halle – Foto: Zoo Zürich

1,2 Millionen Besucher waren im vergangenen Jahr im Zoo Zürich zu Gast. Auf großes Interesse stieß unter anderem das neu gestaltete Aquarium, das im September wiedereröffnet worden war.

Der Zoo Zürich will seine Besucher für die Vielfalt der Tierwelt begeistern und sie motivieren, sich auch aktiv für deren Erhaltung zu engagieren. Dass der Zoo in dieser Hinsicht auf dem richtigen Weg ist, zeigen die erneut grosse Besucherzahl im vergangenen Jahr, das rege Interesse an den Tierpräsentationen und Führungen und die grossartige Unterstützung der Zoobesucher für Projekte in- und ausserhalb des Zoos. Der Zoo Zürich engagierte sich 2016 erneut in sieben Naturschutz-Schwerpunktprojekten und beteiligte sich an über fünfzig Arterhaltungsprogrammen.

Mit 1.181.164 Besuchern war 2016 ein gutes Jahr. Im März wurde die temporäre Ausstellung zum Gessner-Jubiläum eröffnet, im Juni die neue, interaktive Ausstellung «Fledermaus-Welt» und im September das vollständig neugestaltete Aquarium. Das Aquarium entführt die Besucher in faszinierende Wasserwelten und macht gleichzeitig auf die akute Bedrohung dieses Lebensraums aufmerksam. Elefantenkuh Indi feierte im Kaeng Krachan Elefantenpark ihren 30. Geburtstag und im Masoala Regenwald kamen drei Rote Varis zur Welt. Mit dem Tod der «Grand Dame» Druk und des Tigerkaters Coto galt es aber auch, von zwei Tierpersönlichkeiten Abschied zu nehmen.

Rund fünfzig Prozent der Besucher reisten mit dem öffentlichen Verkehr in den Zoo Zürich. Über 41.000 Personen nutzten dabei ein RailAway-Ticket. Der Zoo Zürich propagiert die Anreise mit dem ÖV aktiv. Er verfolgt auch weiterhin das Ziel, sie mit einer Seilbahn ab Stettbach noch einfacher und attraktiver zu gestalten. Besondere Unterstützung erfuhr der Zoo Zürich 2016 erneut auf breiter Basis durch das Freiwilligenteam, die Zoo-Stiftung, das Zoofäscht-Komitee, die Donatoren, Paten, Sponsoren und die Tiergarten-Gesellschaft.

Quelle: PM Zoo Zürich