ZOOM Erlebniswelt: Flusspferd Rosl tot

Foto: ZOOM Erlebniswelt

Am Dienstag, 24. April um 11:55 Uhr verstarb Rosl, das älteste Flusspferd in Deutschland, nach langer Krankheit in der ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen. Mitarbeiter und Besucher trauern um das lieb gewonnene Tier.
Rosl kränkelte bereits seit Monaten: Ihre seit Jahren bestehende Arthrose war weit fortgeschritten, dazu kam eine Hauterkrankung und Appetitmangel. Trotz intensiver Betreuung durch die Veterinärin Dr. Pia Krawinkel und die Tierpfleger verschlimmerte sich ihr Zustand zusehends. Seit dem Wochenende nahm sie kaum mehr Nahrung zu sich, selbst die geliebten Äpfel wurden von ihr verschmäht. Rosl lag nur noch apathisch im Wasserbecken der Dschungelhalle. Dienstagmorgen entschlossen sich dann Dr. Krawinkel und das zoologische Management schweren Herzens Rosl zu erlösen.

Die aus dem ZOO Karlsruhr stammende Flusspferddame wurde im letzten Dezember 53 Jahre alt. Rosl war damit das älteste Flusspferd in Deutschland. Sie lebte seit 31 Jahren mit ihrem langjährigen Vertrauten Ernie (42 Jahre) in Gelsenkirchen. 2006 zog sie mit ihm in die Erlebniswelt Afrika. Dort verbrachte sie ihren Lebensabend auf der weitläufigen Landschaftsanlage mit dem afrikanisch angelegten See. Die letzte
Zeit lebte sie ausschließlich in der Dschungelhalle; wegen ihrer Arthrose wurde ihr der beschwerliche Weg auf die Außenanlage nicht mehr zugemutet. Rosl hat insgesamt zwölf Kinder zur Welt gebracht, Vater aller Jungtiere war Ernie.

Flusspferde werden in der Natur 30 bis 40 Jahre alt.

Quelle: PM ZOOM Erlebniswelt