ZOOM Erlebniswelt in Gelsenkirchen stellt auf Winterzeit um

Pelikane ziehen nach "Afrika" - Foto: ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen

Pelikane ziehen nach „Afrika“ – Foto: ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen

Die weiße Atemwolke des Löwen nur durch eine Glasscheibe getrennt sehen, die verspielten Seelöwen im Wasser planschen hören und das frische Grün im ELE Tropenparadies bei angenehmen Temperaturen genießen. Dies ist auch im Winter in der ZOOM Erlebniswelt möglich.

Am Samstag, den 1. November startet die ZOOM Erlebniswelt in die Wintersaison. Die Eintrittspreise sind dann bis zum 28. Februar 2015 um gut 30 Prozent reduziert. Erwachsene zahlen 12,50 Euro und Kinder (4 bis 12 Jahre) 8,50 Euro für die Weltreise an einem Tag. Der Gelsenkirchener Zoo ist dann täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Besucher gehen von November bis Ende Februar auf einer der Jahreszeit und der Witterung angepassten Wegstrecke auf Expedition durch die naturnah gestalteten Lebensräume der Erlebniswelten Alaska, Asien und Teilen Afrikas. Bei guten Wetterverhältnissen wird der Rundweg durch die Erlebniswelt Afrika erweitert.

Viele Tiere sind auch dann noch aktiv oder werden erst in der kalten Jahreszeit richtig munter. Mächtige Eisbären, majestätisch schreitende Tiger und die quirligen Waschbären leben im Herbst und Winter richtig auf.

Doch nicht alle Tiere Afrikas vertragen das zum Teil frostige Klima unserer Breiten und verbringen die Tage darum lieber im beheizten Stall. Die imposanten Löwen und langbeinigen Giraffen dagegen zeigen sich auch bei niedrigen Temperaturen neugierigen Besuchern. In der warmen Dschungelhalle schwimmen Flusspferde ihre Runden und die Schimpansen spielen zwischen den Baumstämmen. Im ELE Tropenparadies präsentieren sich die beiden jüngsten Orang-Utans gerne direkt an der Besucherscheibe. Flughunde sausen in Sichtweite der rastenden Abenteurer in der RYOKAN Gastronomie durch die Luft und nebenan toben die kleinen Besucher auf dem Abenteuerspielplatz „Drachenland“.

Quelle: PM ZOOM Erlebniswelt

1 reply to this post
  1. Danke für den Tipp, ich hoffe, dann ist es nicht so voll wie im Sommer und man hat etwas mehr Ruhe, um sich die Tiere genauer anzusehen und sie zu beobachten.

    lg Julia