ZOOM Erlebniswelt: Tannenbäume für Tiger, Schimpansen oder Trampeltiere

Foto: ZOOM Erlebniswelt

Foto: ZOOM Erlebniswelt

Aus den meisten Wohnzimmern verschwinden die schön geschmückten Weihnachtsbäume am 6. Januar. In der ZOOM Erlebniswelt in Gelsenkirchen sieht man sie gerade jetzt in vielen Tierrevieren. Nicht geschmückt, aber eine willkommene Abwechslung für die exotischen Vierbeiner. Sie mögen die Nadelbäume zum Spielen, Riechen und Knabbern.

Schimpansen lieben die harzige Rinde der Tannenbäume und knabbern gerne an ihr. Auch Trampeltiere oder Rentiere lassen sich die immergrünen Bäume schmecken. Die weihnachtlichen Überbleibsel sind eine gern gesehene Abwechslung im Speiseplan. Tiger und Paviane sehen den Weihnachtsbaum dagegen als tolles Spielzeug. Mit Freude werden die Bäume von allen Seiten beschnuppert, herumgerollt oder die Tiere klettern gleich darin herum. Eine Bereicherung für den Alltag sind die Bäume auch für die Roten Varis: In der kalten Jahreszeit, wenn ihre Ausflüge auf die Landschaftsanlage kürzer werden, hüpfen sie liebend gerne auch im Innengehege durch die Nadelbäume.

Die Tannenbäume in der ZOOM Erlebniswelt stammen nicht aus privaten Haushalten. Sie haben vor Weihnachten keinen Besitzer gefunden und wurden direkt von den Händlern an den Gelsenkirchener Zoo abgegeben. Weihnachtsbäume, die bereits geschmückt waren, werden den Tieren nicht angeboten, denn die Bäume müssen völlig frei von Lametta oder Baumschmuck sein. Und saftiger sind sie auch, wenn sie nicht schon zwei Wochen im Wohnzimmer standen.

Quelle: PM ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen