Zoopark Erfurt: Elefantentausch erfolgreich

N'Dumé und Csami kommen sich schon näher. – Foto: Zoopark Erfurt

Nachwuchs in Sicht? Csami und Seronga, die ehemaligen Erfurter Elefanten, haben erste Paarungsversuche mit dem Zuchtbullen N’Dumé unternommen.

Die beiden Afrikanischen Elefantenkühe Csami und Seronga zogen im Oktober in den südfranzösischen Safaripark Sigean um. Dort erwartete sie der erfahrene Zuchtbulle N’Dumé. Beide Elefantendamen gewöhnten sich sehr gut ein und sind wohlauf. Mittlerweile hat N’Dumé schon etliche Annäherungsversuche bei Csami unternommen. Und auch die Elefantenkuh ist für seine Avancen sehr empfänglich. Ganz so schnell gibt es aber keine kleinen Elefanten zu sehen: Die Tragzeit beträgt nämlich 22 Monate.

Im Tausch für Csami und Seronga kamen Akili und Chupa, 10 und 12 Jahre alt, in den Thüringer Zoopark. Auch sie haben sich sehr gut eingelebt und mit Elefantendame Safari, die bereits seit 1974 in Erfurt zu Hause ist, zu einer Herde zusammengefunden. Beide Elefantendamen machen bereits große Fortschritte beim Elefantentraining. In Erfurt wird den Elefantenkühen nach Fertigstellung der neuen Anlage im Sommer 2014 ein junger Zuchtbulle zur Seite gestellt. Mit ihm sollen die beiden für Elefanten-Nachwuchs sorgen.

Weder im Zoopark Erfurt noch im Réserve Africaine de Sigean war bisher eine Elefantenzucht möglich: In Sigean lebte N’Dumé nur mit seinen Töchtern Akili und Chupa zusammen, in Erfurt lässt die bisherige Elefantenanlage keine Zucht zu. Der Thüringer Zoopark und der Safaripark Sigean tauschten deshalb ihre Elefanten, was für beide Seiten ein Glücksfall war. Die Zucht von Afrikanischen Elefanten ist deshalb so wichtig, weil sie durch die Zerstörung ihres Lebensraumes sowie durch Wilderei als gefährdet gelten.

Quelle: PM Zoopark Erfurt