Zoopark Erfurt: Waldrapp-Küken geschlüpft

Waldrappe im Tierpark Hellabrunn 2011 - Foto: M.Schmid/zoogast.de

Waldrappe im Tierpark Hellabrunn 2011 – Foto: M.Schmid/zoogast.de

Die Waldrappe im Thüringer Zoopark Erfurt haben Nachwuchs bekommen! Vier kleine Küken schauen neugierig aus ihren Nestern in der Ibis-Voliere heraus. Ein Küken allerdings lernt den Zoo an der Seite von Roy Bäthe, dem Zoopädagogen, kennen. Denn dieses fünfte Küken wurde von seinen Eltern nicht angenommen und ist deshalb eine Handaufzucht. Es entwickelt sich aber prima und ist immer dort zu finden, wo auch Roy Bäthe gerade ist. Einen Namen hat das Kleine auch schon: Siebenstein.

Waldrappe sind im 17. Jahrhundert in Mitteleuropa im Freiland ausgestorben. Die Zucht der seltenen Ibis-Art hat deshalb eine große Bedeutung für den Artenschutz. Der Thüringer Zoopark Erfurt beteiligt sich auch an Wiederansiedlungs-programmen, die für den Waldrapp von Zoos und Wissenschaftlern in Mitteleuropa durchgeführt werden. Für diese Projekte werden also auch aus Erfurt Tiere bereitgestellt.

Momentan leben 15 erwachsene Vögel und eben die vier geschlüpften Küken in der Ibis-Voliere. Bei der Aufzucht der Tiere teilen sich Mama und Papa die Aufgaben wie Nest bauen und Futter besorgen.

Quelle: PM Zoopark Erfurt