Zootage in Halle schmeissen ihre Schatten voraus

Seebär Diego - Foto: Zoo Halle 2013

Seebär Diego – Foto: Zoo Halle 2013

Bald ist es wieder soweit. Von vielen Zoofans sehnsüchtig erwartet, veranstalten Zoos deutschlandweit im September ihre Zootage und geben sie an diesem Tag auch Einblicke in ihre sonst weniger sichtbaren Bereiche. Die diesjährigen halleschen Zootage, am kommenden Wochenende (27. und 28. September 2014), haben sich dem Thema „Faszination Zooalltag – Was verbirgt sich dahinter?“ verschrieben. Dazu bietet der Bergzoo ein umfangreiches Rahmenprogramm, spannende Gespräche und Aktionen mit den Tierpflegern sowie Blicke hinter die Kulissen. Das gesamte Zooteam wirkt daran mit und lädt die Besucher ein, für ein paar Stunden in den faszinierenden Zooalltag einzutauchen.

Um in die „richtige Stimmung“ zu kommen werden die Zoobesucher gleich am Eingang von den Klängen des peruanischen Duos Chavin begrüßt. An verschiedenen Erlebnisstationen gibt es Vieles zum Staunen und Mitmachen. Von südamerikanischen Handelswaren, über Bastelangebote, Blasrohrschießen bis hin zu interaktiven Stationen der einzelnen Tierpflegebereiche – für jeden ist etwas dabei. Dabei hat die Vorstellung der südamerikanischen Tierwelt, welche einer der Haltungsschwerpunkte des Bergzoo ist, einen besonderen Stellenwert. Lama und Alpakas warten auf Streicheleinheiten, im Ameisenbärhaus, in der Futterküche und der Zooschule besteht die Möglichkeit hinter die Kulissen zu schauen und bei den kommentierten Fütterungen erfährt man interessante Details zu den Schützlingen der Tierpfleger. Bei den Nasenbären dürfen sogar Kinder dabei helfen, das Futter in Kartons oder ähnlichen Materialien zu verstecken, damit die possierlichen Tiere ausreichend Beschäftigung erhalten. Am Aktionsstand vor dem Elefantenhaus wird der Verein „Sphenisco – Schutz des Humboldtpinguins e.V.“ und das Schutzprojekt für Faultiere AIUNAU in Medellín (Kolumbien) vorgestellt, welche auch die während der Zootage eingenommenen Spenden erhalten werden. Das Schutzprojekt AIUNAU z.B. nimmt beschlagnahmte Dreifinger- und Zweifingerfaultiere, aber auch Gürteltiere und Ameisenbären auf, welche dann aufgezogen und später wieder ausgewildert werden. Aufklärungskampagnen bilden einen weiteren Schwerpunkt in der Arbeit von AIUNAU. Auch eine Zoo-Rallye für die kleinen Besucher gehört mit zum Programm. An jeder Station der Rallye erhalten diese einen Stempel in ihr Programmheft und am Ende winkt eine Urkunde für die bestandenen Aufgaben.

Quelle: PM Zoo Halle