Zuchterfolge im Zoo Duisburg bei den Krallenaffen

Zoonews NewsZuchterfolge bei Goldgelben Löwenaffen und Lisztaffen

Die Listzaffen und Goldgelben Löwenaffen im Äquatorium des Zoo Duisburg haben in den letzten Wochen Nachwuchs bekommen! Bei Krallenäffchen ist es nichts Ungewöhnliches, dass sich die Väter von Beginn an enorm an der Aufzucht beteiligen, indem sie vorrangig die Jungtiere tragen. Erstaunlich ist die Leistung der Jungtiere, die sich dabei von der 1. Lebensminute an aus eigener Kraft auf dem Rücken, im Nacken, über den Hüften oder an den Körperseiten festhalten.

Lisztaffen verdanken ihren Namen den weißen, wie nach hinten gekämmt wirkenden Kopfhaaren, die der Frisur des berühmten ungarischen Komponisten Franz Liszt ähneln. Im Englischen wird der Lisztaffe auch „Cotton-top Tamarin“ genannt, da die Kopfhaare wie ein Knäuel Baumwolle wirken.
Lisztaffen haben ein sehr kleines Verbreitungsgebiet und leben nur in den Urwäldern Nordkolumbiens und Panamas. Hier durchstreifen sie in kleinen Gruppen ihr mehrere Hektar großes Revier. Eine Gruppe besteht aus einem Elternpaar und deren Nachkommen verschiedenen Alters. Mit ihren sehr langen Beinen, den scharfen Krallen an den Füßen und ihrem langen Schwanz als Balancierorgan klettern sie äußerst geschickt durch das Geäst der Bäume. Nicht selten zeigen die kleinen Tiere Sprünge bis 3 m Länge.

Goldgelbe Löwenaffen ziert eine wuschelig goldfarbene Mähne, die einen tatsächlich an Mini-Löwenhäupter erinnert. Aufgrund der anhaltenden Zerstörung der tropischen Regenwälder in Südamerika sind die Löwenäffchen unmittelbar von der Ausrottung bedroht. Ende der 1980er Jahre überlebten weniger als 200 Tiere in einigen isolierten Waldregionen Brasiliens. Einige dieser Regionen wurden als Naturreservate unter internationalen Schutz gestellt. Seit 1984 werden Nachzuchttiere aus Zoologischen Gärten erfolgreich in diesen Reservaten ausgewildert, um die genetische Vielfalt und die Größe der Wildpopulation zu steigern. Erhaltungszuchtbemühungen in Zoologischen Gärten werden seit 1973 durch ein internationales Zuchtbuch koordiniert, an dem der Zoo Duisburg erfolgreich teilnimmt.

Mehr Infos zum Lisztaffen: TIERLEXIKON