Zugang in der Zebra-WG im Tierpark Chemnitz

Im Tierpark Chemnitz sind zwei neue Zebras zu sehen, die Ende letzten Jahres aus französischen Zoos nach Chemnitz kamen. Weil nur noch ein altes Böhm-Steppenzebra (22) im Tierpark lebt – eine nicht gefährdete Art – hat man sich entschlossen, eine andere, bedrohte Zebra-Art, das HartmannBergzebra, hinzuzuholen. Für diese Tiere gibt es auch ein Erhaltungszuchtprogramm, bei dem der Tierpark Chemnitz nun mitarbeitet.

Da beide Zebra-Arten annähernd dasselbe Sozialsystem haben und kein Hengst in der Herde ist, wurde eine Zusammenführung der Stuten für möglich erachtet. Diese erfolgte über die letzten Wochen schrittweise und überraschend unkompliziert.

Nun ist die Zebra-WG im Außengehege zu beobachten. Wenn man genau hinsieht, kann man bei allem Schwarz-Weiß auch Unterschiede zwischen beiden Arten erkennen, z. B. hat das Steppenzebra hat einen gestreiften Bauch, das Bergzebra einen weißen. Außerdem haben Bergzebras eine kleine Wamme am Hals.

Quelle: PM Tierpark Chemnitz