Zwei junge Bennett-Kängurus im Zoo Duisburg

Zoonews NewsErste Aushüpfversuche unternehmen derzeit die zwei jungen Bennett-Kängurus auf der Duisburger Australienanlage, nur um wenig später per Kopfsprung und Rolle vorwärts wieder im schützenden Beutel der Mutter zu verschwinden.

Als gummibärchengroßes, noch gering entwickeltes Wesen kamen die zwei Neu-Duisburger vor ca. einem halben Jahr zur Welt. Schon die ersten Lebensstunden erfordern einen enormen Lebenswillen, wenn die Kleinen selbständig den schweren Weg vom Geburtskanal in den mütterlichen Beutel antreten. Dort angekommen, saugen sie sich an einer der beiden Zitzen fest, die sie in den nächsten drei Monaten auch nicht wieder loslassen.

Bennett-Kängurus leben in den Küstenregionen des östlichen und südöstlichen Australiens und besetzen dort die gleichen biologischen Nischen wie auf anderen Kontinenten die Schafe und Ziegen. Im Zoo Duisburg werden sie zusammen mit den ebenfalls zu den Beuteltieren gehörenden Wombats und straußähnlichen Emus vergesellschaftet.

Nicht schlecht staunen werden die beiden Neuzugänge über ihren „fehlfarbenen“ Artgenossen, den weithin über die Medien bekannt gewordenen seltenen Albino MIGALOO, der in der
9-köpfigen Kängurugruppe nach wie vor der Star ist.

Quelle: PM Zoo Duisburg