Tierlexikon: Zwergziege

Aufgenommen in der Tierwelt Herberstein 2012  - Foto: M. Schmid / zoogast.de

Aufgenommen in der Tierwelt Herberstein 2012 – Foto: M. Schmid / zoogast.de

Allgemein
Domestizierte Art
wissenschaftlicher Name:
Capra aegagrus hircus
Ursprung kontinental:
Afrika
Ursprung regional:
Westafrika

Die Zwergziege stammt zwar aus Westafrika, doch ihre Vorfahren sind die Bezoarziegen aus dem Mittelmeerraum. Sie wird seit etwa 9.000 Jahren gezüchtet und als Milch- und Fleischlieferant gehalten. Sie sind das häufigste Haustier Afrikas.

Zwergziegen werden nur bis zu einem halben Meter groß und bis zu 30 Kilo schwer. Sie gelten als gesellig und sind ausgezeichnete Kletterer, wobei sie auch Bäume ohne Probleme hinauf klettern können. Zwergziegen, und dabei besonders die Böcke, haben einen sehr starken Eigengeruch. Die Tiere haben ein hohe Fortpflanzungsrate, was mit daran liegt, dass die Geißen bereits mit einem Jahr geschlechtsreif sind. Die Zwergziege gilt als Hitze-resistent und nicht sehr krankheitsanfällig, insbesondere gegen viele Tropenkrankheiten zeigt sie eine hohe Widerstandsfähigkeit.

In Afrika gelten die Zwergziegen als Statussymbol. Mit der Anzahl seiner Ziegen steigt die Achtung eines Mannes. In Zoos werden sie in Streichelzoos gehalten oder mit anderen Tieren vergesellschaftet, damit sie sich nicht langweilen. Eine besonders interessante Kombination zeigt der Zoo Schwerin, wo die Tiere zusammen mit den Breitmaulnashörnern gehalten werden. Dort nutzen die frechen Ziegen, die sanften Riesen als Klettermöglichkeit.