Zwillinge bei den Rosa Pelikanen im Zoo Schwerin

Foto: Zoo Schwerin / Erika Hellmich

Es ist sehr selten, dass bei den Pelikanen zwei Jungtiere in einem Nest groß werden, berichtet Zoodirektorin Dr. Häfner.
Wie viele Greifvögel, neigen die Tiere zum sogenannten Kainismus. Das ältere Tier tötet dabei oft das später geschlüpfte Jungtier, um den Futterkonkurrenten auszuschalten, so Häfner.
Seit mindestens 20 Jahren hatte der Zoo Schwerin keine zwei Jungtiere in einem Nest.
Die Zwillinge sind am 16.01.2013 geschlüpft, das Einzeltier schlüpfte am 19.1. auf die Welt.
Die Pelikane befinden sich noch in ihrem Winterquartier. Die Kleinen müssen erst Groß werden – noch haben sie ein Dunenkleid und brauchen viel Wärme. Bei guten Wetterbedingungen will der Zoo sie zu Ostern kurz in das Freigehege hinter dem Winterquartier lassen.
Auf die Wasservogelanlage dürfen sie erst, wenn die Jungtiere ihr Federkleid haben. Voraussichtlich wird das zu Pfingsten der Fall sein, heißt es aus dem Zoo Schwerin.

Quelle: PM Zoo Schwerin