CBD bei Tieren im Zoo – wie wird Hanf oder CBD Öl bei Wildtieren im Zoo eingesetzt?

CBD findet Zugang in den Zoo – für Ruhe und pflanzlich basierte Heilung

Der Trend bei CBD-Produkten scheint über bislang bekannte Grenzen hinauszugehen, wenn es um die Behandlung mit CBD geht. Mittlerweile hat es sich Homöopathie und Heilpflanzenkunde weit verbreitet und bekannt gemacht, dass Menschen gut auf Hanf basierte Produkte ansprechen. Ein weiterer Trend, der seit einigen Jahren eingesetzt hat, ist auch der Einsatz von Hanf Ölen und CBD Ölen bei Haustieren, insbesondere bei Hunden und Katzen. Jetzt gibt es bereits erste Hinweise darauf, dass CBD-Öl nicht nur bei Haustieren, sondern auch bei Tieren aus der Wildnis angewandt werden kann, so gibt es in ersten Feldversuchen Test, wie z.B. bei Elefanten, Affen und anderen Zootiere der Einsatz von CBD Tropfen beruhigend wird, wenn sie durch entweder durch die Gefangenschaft, also einer für die Wildtiere ungewohnten Umgebung sowie den zahlreichen Zoobesuchern gestresst sind.

 

CBD Einsatz im Zoo – von Stress zu Beruhigung

Im Warschauer Zoo wurden zwei gestressten afrikanischen Elefanten CBD-Öl verabreicht, damit sich beruhigen, zu entspannen, und damit sie vor allem aufhören gegeneinander zu kämpfen. Ein anderer Zoo kündigte kürzlich ein Experiment mit CBD an, um die Stimmung der dort untergebrachten Tiere zu verbessern. Einige Zoos haben daraufhin ein Projekt gestartet, um speziell die Auswirkungen von CBD- und Hanfölen auf die Stimmung der Tiere vor und nach der Verabreichung zu vergleichen.

 

Warum Stress bei Elefanten?

Der Einsatz von CBD in der Zoo Welt macht Sinn, wenn es bei Elefanten und anderen Tieren zu situativen Veränderungen kommt. Dies kann durch einen Ortswechsel oder den Todes eines Herdenmitglieds ausgelöst werden, wodurch eine Stress Situation für die Tiere entsteht. Der Vorteil bei CBD: es hat keine psychoaktiven Eigenschaften, so dass es für die Tiere sicher ist und auch das Potenzial hat, auf natürliche Weise wirksam zu sein. Andernfalls – zum Beispiel beim Einsatz von Pharmazeutischen Produkten – kann das Tier wochen- oder sogar jahrelang mit der Anpassung zu kämpfen haben. Wenn ein Elefant zum Beispiel eine bedeutende Veränderung oder einen Verlust erleidet, kann er anderen Tieren gegenüber recht aggressiv werden, um seine Dominanz zu behaupten.

 

Die Intelligenz von Elefanten berücksichtigen

Elefanten sind intelligente Tiere mit sehr komplizierten Gehirnen, und sie sind äußerst sozial, so dass jede Veränderung in der Herde erhebliche Auswirkungen auf sie hat. Bislang ist bekannt, dass die Herde eine Art komplizierten Gesamtorganismus bildet. Daher wirkt sich ein Wetterumschwung oder eine Veränderung des Hormonspiegels nicht nur auf einen Elefanten aus, sondern auf die gesamte Herde und Elefantenfamilie.

 

CBD: ein grundlegendes Verständnis für seine Wirksamkeit

CBD ist kein Schlangen Öl und auch kein sofortiges Wundermittel, auch wenn es in manchen Fällen so aussehen mag. Auch in der allgemeinen Betrachtung wird man sich zunehmend bewusst: Der Hanf-Inhaltsstoff hat ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten in der Human- und Veterinärmedizin.

 

CBD und die Veterinärmedizin

Die Veterinärwissenschaft hinkt den Anwendungen in der Humanmedizin hinterher, aber sie entwickelt sich zu einer wichtigen natürlichen Erkenntnis für die Behandlung von gesundheitlichen und emotionalen Bedürfnissen. So gibt es erste Erfolge in Safariparks mit diversen exotischen Tieren, wo die Behandlung mit CBD Ölen sehr gut angeschlagen hat.

 

Der Tierarzt eines anderen Wild Parks hat mit der CBD-Behandlung gegen Angstzustände und Krampfanfällen bei einem Steinbock, großen Ziege sowie bei anderen Tierarten experimentiert und hat festgestellt: Über einen Zeitraum von sechs oder sieben Monaten sind die Anfälle um rund 95 % zurückgegangen.  Der Vorteil von CBD gegenüber medizinischen Produkten ist, dass es auf natürlicher Pflanzen Basis hergestellt wird und entgegen Unkenntnis vieler Menschen ohne halluzinogene Wirkstoffe positive Reaktionen hervorruft.

 

CBD Einsatz im Zoo – Anwendung beim seltenen weißen Tiger

Als Tierärzte bei einem 11-jährigen weißen Tiger einen Tumor entdeckten und Krebs diagnostizieren wurden ein paar Monate später bei einer weiteren Operation ein Melanom entdeckt. Bisher hat CBD-Öl dem weißen Tiger bei den Schmerzen, dem Unbehagen und dem Appetit während dieser Zeit geholfen.  Die Zoo Betreuer des Tigers füttern ihn mit rohen, mit CBD-Öl injizierten Fleischstücken, die er in der Luft auffängt, wenn man sie ihm zuwirft.

 

Da der weiße Tiger von klein auf mit einem Löwen aufgewachsen ist, leidet der Löwe unter Angstzuständen, wenn der weiße Tiger in einen anderen Bereich des Zoos gebracht wird. Die Behandlung des Zoo Tierarztes gegen die Angst mit CBD-Öl hat zu einer beruhigenden Wirkung auf den Löwen geführt und insgesamt für eine unkritische Situation im Gehege.

 

CBD im Zoo – für die Python mit dem Tumor

Und dann ist da noch die 16 Fuß lange Python in einem Zoo bei der ein großer Krebstumor diagnostiziert wurde. Die Behandlung mit CBD-Öl veränderte die Diagnose von ursprünglich unheilbar zu wieder lebendig, gesund und aktiv.

Dabei stellt man sich als Laie die Frage: Wie wird CBD im Zoo verabreicht? Vor allem bei einer Python Schlange, der man sich ja nicht so ohne weiteres gefahrlos nähern kann. Die Lösung: die Verabreichung der CBD-Dosis erfolgte über gefrorene Wachtel- oder Kaninchenkadaver, denen CBD-Öl injiziert wurde. Da die Schlange Futter über einen Zeitraum von mehreren Tagen verdaut, ermöglicht die Futter Aufnahme eine gute Verstoffwechselung des Öls.

 

Der bei der Schlange festgestellte Tumor hat sich nach der Einnahme von CBD über mehrere Monate in Kombination mit anderen Medikamenten deutlich reduziert. Weitere Forschungen und Tests sollen nun klären, welcher Prozentsatz der CBD-Behandlung am wirksamsten ist.

 

Der Faktor des Endocannabinoid-System für Säugetiere

Die bisherige, aber noch junge Erkenntnis in der Tiermedizin: Auch Tiere haben neuropathische Probleme und Störungen des zentralen Nervensystems. CBD kann ein Schlüssel zur Veränderung der Dynamik bei Arthritis, Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn und Fibromyalgie sein. Es kann auch Anfälle beeinflussen und lindern.

 

Wichtig bei der Anwendung von CBD bei Tieren, sei es Hunde, Katzen, Pferde oder bei Wildtieren. Es ist ratsam oder unabdingbar, dass bei längerer Anwendung und vor allem bei chronischen oder schweren Krankheiten ein Tierarzt konsultiert wird und die Behandlung mit medizinischer Perspektive begleitet. Dabei ist auch wichtig, dass CBD Produkte von hoher Qualität und Labor geprüft eingesetzt werden.

 

Quellen:

researchgate.net: Cannabis in Veterinary Medicine Cannabinoid Therapies for Animals; Publication: 333306722

Pressemitteilung des Warschauer Zoo

The Guardian: Stressed-elephants at Warsaw Zoo to be given medical marijuana

CNN: Stressed Zoo Elephants to be given CBD oil to help them chill and stop fighting