Tierpark Cottbus: Nachwuchs beim Rassegeflügel

Während in der landwirtschaftlichen Produktion von Eiern und Geflügelfleisch wenige Hybridhuhnlinien und ganzjährige Stallhaltung dominieren, gibt es in der Rassegeflügelzucht noch eine große Mannigfaltigkeit an Rassen, Zucht- und Nutzungsrichtungen. Leider sind früh morgentlich krähende Hähne, freilaufende Hühner und überhaupt die Kleintierhaltung auch in ländlich geprägten Regionen keineswegs mehr selbstverständlich. Im Tierpark Cottbus gibt es jetzt Nachwuchs beim Rassegeflügel. In einer Mitteilung heißt es:

Wir sehen es als wichtige Aufgabe unseres Tierparks an, wenigstens eine Auswahl an Rassegeflügel unseren Besuchern (und Kindern!) zu zeigen und somit lebende Hühner, Puten, Enten, Eier, Lege- und Brutnester und natürlich auch Küken „anschaubar“ zu machen. Wir freuen uns, ganz aktuell kükenführende Elterntiere bei unseren Modernen Englischen Zwergkämpfern und den riesigen Bronzeputen im Stall zu haben.

Unsere Haushuhnrassen gliedern sich in drei große Gruppen: Während asiatische Rassen im Cochintyp eher plumpe, ruhige und meist selbstbrütende und selbstführende Hühner mit braunen Eiern sind, legen die eher schlanken Hühner im Landhuhntyp weiße Eier und brüten nicht selbst. Die dritte Gruppe sind die Kampfhühner. Diese Gruppe vertreten bei uns die Modernen Englischen Zwergkämpfer, während die Vorwerkhühner im (etwas schwereren) Landhuhntyp stehen. Weiteres Hausgeflügel im Tierpark sind Bronzeputen, Laufenten und Warzen- bzw. Flugenten.

Quelle: PM Tierpark Cottbus